Beiträge von HelpingFriendlyBook

    Tja, und genau all diese ANSPRÜCHE:

    Also ist es schon ein Anspruch, wenn man mal verlangt, dass die Leute für 5min ihr Hirn anknipsen? Sorry, aber wenn ich das hier lese:

    Ich kann mir absolut NICHT vorstellen, daß es nicht mindestens 10.000 Leute z.B. jetzt bei 1404 gegeben hat, die [...] sich nicht wie ich nach vielen Dutzenden von Stunden nettestem Aufbau-Game wirklich tierisch! darüber geärgert haben, als plötzlich aus dem NICHTS dieser Wirbelsturm da einfach mal so eben fast alles auf den Kopf stellte, für das man echt mal richtig gern stundenlang seinen ganzen Hirnschmalz reindrückte...! [Hervorh. d. Verf.]

    Frage ich mich, ob du überhaupt weisst was ein Wirbelsturm (die Bezeichnung Tornada wäre in 1404 angebrachter) ist und was der so macht bzw. was du dir den so vorgstellt hast, was dieser Ingame anrichten würde. Das hört sich für mich an, als ob du vollkommen überrascht gewesen bist, dass der Wirbelsturm Schaden anrichtet. Als Meteorologe falle ich da vom Stuhl (k.A. ob vor Lachen oder Wehmut) Hast du erwartet, dass das Ding nur gut aussieht? EInen Bogen um dein Stadt/Insel macht?

    Mal ganz ehrlich was hast du dir dabei gedacht, als du das Häckchen bei "Wirbelstrum" unter der Kategroie "Katastrophen" in den Spieleinstellungen gesetzt hast? Würde mich mal interessieren. Ich dachte mir damals so etwas: "Jo, wird spassig werden die Schneise der Vernichtung zu verarzten und das Chaos zu beseitigen! Ich setzt das Häckchen mal besser nicht, weil ich in Ruhe daddeln will." Kann auch sein, weil ich vorher so streberhaft war und das Handbuch gelesen habe und daher grob wusste was mich erwartet. Mal ehrlich, hast du dir das Handbuch zu 1404 hastdurchgelesen, bevor du das Spiel gestartest hast?

    Ich stelle mal die Behauptung auf, dass du und die mindestens 10000 anderen Leute (weniger kannst du dir ja nicht vorstellen) das Handbuch nicht gelesen haben, sonst hätten sie nämlich gewusst was sie erwartet. Ich weiss, dass das arrogant rüber kommt, aber den Punkt den ich hier machen will ist: "Leute, knipst euer Hirn an und bschäftigt euch bitte mal 5min mit dem Produkt, bevor ihr rumheult!" Ja, das sind alles Ansprüche die ich hier stelle, aber sind die so schlimm/schwierig/unüberwindbar? 5 bis 15min im Handbuch gelesen und du hättest gwusst, dass ein Wirbelsturm deine Stadt zersört. Ich finde es immer schade, wenn solche Infos bereits vorhanden sind und die Spieler diese nicht beachten und sich dann beschweren.


    Warum dann nicht speziell sowas einfach auch nachträglich noch "rausschmeissen" können, WENN DER SPIELER ES SICH WÜNSCHT? Vor allem dann, wenn es technisch völlig einfach sein sollte, sowas zu programmieren...?

    Weil der Schwierigkeitsgrad mittels der Einstellungen (insbesondere auch Katastrophen) in 1404 eingestellt wurde. Einige Erfolge sind aber an den Schwierigkeitsgrad gekoppelt. Mithilfe von nachträglichen Änderungen der Spieleinstellungen könnte man sich so Erfolge "erschleichen". Undenkbar für den Anno-Otto-Casual-Gamer, der Erfolge als Messlatten benötigt und sich nur duch diese motivieren kann Anno zu spielen. (Im letzten Satz habe ich Sarkasmus versteckt!)

    Hinzu kommt, dass noch ein UI-Element erstellt werden muss. Das lässt sich auch leicht bewerkstelligen. Allerdings musss das irgendwo im Spiel untergebracht werden, so dass der Spieler das auch findet. Es darf aber auch nicht beim Spielen stören. Bin mir 100% sicher das ein solches UI-Element so versteckt wird, dass der Otto-Normalverbraucher es nicht auf Anhieb findet und sich dann beschwert, dass es ein solches Feature nicht gäbe. Im Handbuch würde es wahrscheinlich drin stehen wo es zu finden ist.

    In SimCity 2000/3000 gab es die Möglichkeit Katastrophen manuell auszulösen. Eine solche Option würde ich für besser halten, so kann der Spieler dann auch mal nach Lust und Laune seine Stadt in Schutt und Asche legen. Aber auch dafür müsste ein UI-Element erschaffen und "versteckt" werden.


    Du siehst das offenbar ein wenig anders...

    Yup, tue ich. Anstatt, die unliebsame Katastrophe abzuschalten, würde ich ihr den Stinkefinger ziegen, indem ich den Schaden behebe und meine Stadt noch schöner oder effizienter baue. Sprich das Beste aus der Situation machen. Oder einfach einen älteren Spielstand lade, weil ich weiss dass die Katastrophe/Ereignis so umgangen werden kann. Oder ich würde einfach ein neues Spiel anfangen, da ich beim alten Fehler gemacht habe und diese beim neuen Spiel vermeiden kann, z.B. 3. Hadelsflotten-Errungenschaft bei Garibaldi.



    ... würde ich eben NICHT jedem! Otto-Normal-Zocker - und nun mal schon gar nicht richtigen "ANNO-ANFÄNGERN" - einfach mal so unterstellen wollen... schon gar nicht am SPIELANFANG eines vielleicht gerade total neu gekauften und ohnehin extrem KOMPLEXEN Games...

    Anno-Anfängern kann ich nur raten mit den Tutorials/Kampagnen anzufangen und das Handbuch zu lesen, soweit diese Dinge vorhanden sind. Anno 1503 hatte sogar ein inGame-Wiki. Man brauch sich auch nicht dafür zu schämen so etwas zu nutzen. Dort wird man in der Regel Hilfe und man lernt das Spiel von der Pike auf, bringt in Erfahrung was einen alles erwartet und lernt den ein oder anderen Trick kennen! In Foren (wie diesem hier) kann man auch Hilfe und Antworten bekommen. Gerade Profis teilen häufig ihre Tricks und helfen gerne. Für 1503 gibt es in der Zone einen Thread für einen guten Start.

    Achja, bevor ich es vergesse, hier mal ein Auszug aus dem 1404-Handbuch und was man dort so alles in Erfahrung bringen kann:

    Mittlerweile sind die Handbücher auch sehr dünn und kurz gefasst. Meines Erachtens nach zu kurz und auch zu gut versteckt im Spiele-Ordner. Früher waren die Dinger regelrechte Schinken, die es in analoger Form zum Spiel dazugab. Ich kann mich noch das Handbuch von Imperialismus erinnern, Din A5, fast 100 Seiten. Komischerweise hat mir das Spiel viel Freude bereitet, nachdem ich mir das Handbuch dann mal zu Gemüte geführt habe. Vorher hatte ich nämlich nur Bahnhof verstanden. Das Handbuch von Anno 1602 hatte auch ein paar Seiten, die erstmal umgewelzt werden sollten und wollten. Bei Ceasar 3, AoE I und II sah es nicht anders aus. Star Wars: Rebellion hatte im Handbuch auch einige Tipps auflager mal abgesehen davon, dass man dort erfahren hat wie das Spiel funktioniert.

    Heutztage muss in Spielen alles intuitiv sein, man brauch eine Lernkurve und es darf ja nicht überfordern und diese komische Biomasse in der Rübe darf ja nicht zum arbeiten aufgefordert werden. Am besten ist es, wenn alles portionsgerecht vorgekaut und -verdaut ist. Tutorials sind out und Handbücher für Arsch, nur Looser nutzen sowas und man selber ist ja kein Looser! Statt dessen heult man sich im I-Net aus das alles so schwer und unverständlich ist.
    Ich würde mich freuen, wenn die Leute wirklich mal für 5min ihr Hirn auf 'On' stellen und sich mit dem Produkt beschäftigen und es mit allen drum und dran "erforschen" sowie Unliebsamkeiten einwenig in Kauf nehmen. So was habe ich damals auf die harte Tour gelernt: Wenn man bei Anno 1602 nicht weiss, wie man Handelsrouten erstellt => Scheiß Spiel, weil man nicht voran kommt! Wenn man bei Ceasar 3 nicht weiss wie man Bewohner mit Wasser versorgt => Scheiß Spiel, weil man nicht voran kommt! Irgendwann habe ich aber doch rausbekommen wie es funktioniert, weil mich der Ehrgeiz gepackt hat und ich es wissen wollte.


    So wie ich es dem DevBlog entnehme, werden Katastrophen fester Bestandteil von 1800, also immer aktiv. Wahrscheinlich wird es auch "böse" Überraschungen geben. Meines Erachtens nach wird sich das aber alles sauber ins Gameplay ein gliedern und es auch fördern. Die Spieler, auch du, werden sich dran gewöhnen (müssen). Zudem wird es auch einige geben, die Tipps und Hilfestellungen ins Netz stellen, wie man mit Katastrophen umgehen kann. So kann man dann lernen das Übel abzuschwächen oder zu genießen.

    ... nach vielen Dutzenden von Stunden nettestem Aufbau-Game wirklich tierisch! darüber geärgert haben

    Auch das "tierisch drüber ärgern", weil irgendetwas einem in die Suppe spuckt, gehört in ein gutes Spiel. So ein emotionsloses Spiel, dass wie ein Zombie durch die gegend schlurft, brauche ich nicht. Ich denke Anno 1800 hat da gerade wegen den Katastrophn Potential mal die Pumpe auf 180 zu bringen.

    Das beste was man aber machen können wird ist (auch als Anno-Anfänger): Hirn anknipsen, sich geduldig zeitnehmen, im Handuch schmökern und das Tutorial/Kampagne/Szenarien zocken, das Spiel "entdecken" und "erforschen". Dann, wenn man weiss was Sache ist, nimmt man sich ein Schiff, setzt die Segel und verschwindet in seiner Anno-Endlos-Welt.

    Naja, ich finde die ganzen Bezeichnungen einwenig komisch. "Farmer" arbeiten für mich auf dem Feld und nicht in einer Kleidungsfabrik oder Fischerhütte. Ok letztere könnte man Fischfarm nennen. "Arbeiter" ist eine alles umfassende Bezeichnung. Mit "Artisans" verbinde ich eher Kunsthandwerker als Handwerker. "Ingineure" finde ich auch ziemlich speziell und "Investoren" finde ich auch zugegeben nicht so pralle gewählt.

    Allerdings sollte man bedenken, dass die jetztigen Klassen eher Arbeitsklassen als Einwohnerklassen sind. Die Arbeitskraft muss jetzt im Vordergund stehen. "Großbürger" finde ich daher als Bezeichnung für die jetzigen Investoren nicht so geeignet. Unternehmer würde schon besser/freundlicher klingen als Investor, allerdings arbeiten Unternehmer höchstwahrscheinlich auch. Die jetzigen Investoren sollen aber, so wie ich BB verstanden habe, keine Arbeitskraft liefern. Das Geld soll bei denen die Arbeit verrichten. Außerdem sollen sie für die Weltausstellung von Bedeutung sein:

    Die Produktionsketten der Investoren sind nur ein Element, das deren Einfluss auf den technologischen Fortschritt verkörpert. Investoren bekommen ein wichtiges Element in der Spielmechanik um Anno 1800’s großes Monument, die Weltausstellung. Als Paten der Messe stellen sie das Investitionskapital für Eure Ausstellungen zur Verfügung. Ihre Unterstützung ist ein entscheidender Faktor, wie schnell Vorbereitungen vonstattengehen und wie häufig Ihr Veranstaltungen feiern könnt (sowie natürlich die Belohnung für Eure Mühe einheimsen).

    Ich denke mal, dass sich der Name "Investor" eben aus diesen Investionen ableiten lässt.


    Investoren in dem Sinne wie wir sie heute "gern" haben, gabs so natürlich nicht.

    Im 19.Jhd gab es schon Investoren, die Geld in Unternehmen gepumpt haben. J.P. Morgan, selber Unternehmer, hat zum Beispiel den Erfinder und Unternehmer Thomas Edison durch Investitionen unterstützt.



    Ich finde, dieses Wort "Investor" wird ohnehin schon viel zu lange viel zu positiv gehypt!

    Normalerweise ist eine Investition auch was positives, sowohl für denjenigen, der investiert als auch für denjenigen bzw. die Sache in die investiert wird. Z.B. ohne Marshall-Plan wäre D-Land wahrscheinlich nicht da wo es jetzt ist. Du solltest Investor nicht gleich mit Spekulanten/Investment- und Finanzhaien gleich setzen.

    Darauf habe ich im Forum einen Beitrag erstellt warum es dieses Limit gibt und ich gerne meine Karten völlig ausschöpfen würde.

    weitere Performance-Tests

    Scheint so zu sein, das diese Limits wegen der Performance einprogrammiert wurden. Aber bei den Zahlen, die du genannt hast, scheinen das keine "hard" einprogrammierten Caps zu sein, wie z.B. das Handelroutenlimit in 1404.

    Auf jeden Fall ist das eine gute Geste von Gaming Minds.

    Zu den Katastrophen bzw. Voreinstellungen:

    In 1602 waren Katastrophen ein fester Bestandteil des Spieles und es hat meiner Meinung nach viel zum Spielgefühl beigetragen. Die KI konnte man gar nicht einstellen. In 1800 werden Katastrophen höchstwahrscheinlich wieder ein fester Bestandteil werden. Dies wird bestimmt dem einen oder anderen nicht gefallen. Aufstände sind an das Zufriedenheits-/Happinesssystem gekoppelt, siehe entsprechenden Dev-Blog. Hinzu kommt in 1800 noch die Umweltverschmutzung, die sich auch auf die Bürger auswirkt. Soetwas gehört zum Gameplay und man muss damit meines Erachtens nach leben. Den Bränden/Krankheiten konnten man in Anno immer gut entgegewirken, dem wird in 1800 auch wohl so sein (Im Technischen Test war es zumindest so). Die Windrichtung in 1800 kann eine "Katastrophe" sein, da die Zeit variiert, die ein Segelschiff auf einer Handelrout braucht. Es kann ja sein, das ein Schönbauer ausschließlich Segelschiffe nutzen möchte. Hinzu kommt, dass Erfolge an den Schwierigkeitsgrad gekoppelt sein können, z.B. bei 1404 der Erfolg D12 "Du kämpfst wie eine Kuh!". Der Schwierigkeitsgrad wird aber durch die Voreinstellung festgesetzt, die Einstellungen und somit den Schwierigkeitsgrad im Spiel zu ändern würde einige Erfolge komplett sinnlos machen. Einige Voreinstellung wird man auch nicht ändern können, z.B. die Inselschwierigkeit oder die Fruchtbarkeit.

    Es gibt da einiges was man bedenken sollte, wenn man einen An/Aus-Schalter fordert. Was soll alles deaktiviert werden können etc.. Wie schaut es mit dem Piraten oder der KI aus? Sollen die einfach so abstellbar sein? Bei 1404 war die Vulkaninsel mit ihren Wildcard-Minen ein Gameplay-Element, den Vulkan einfach im Spiel abzuschalten hätte die Rekordbauer wahrscheinlich gefreut.

    Einen An/Aus-Schalter ins Spiel zu programmieren ist nicht das Problem, da eigentlich nur eine Routine an/ausgeschaltet werden muss (Ich habe aber keine Ahnung wie BB programmiert). Allerdings sollte ein Schalter eben gleich die ganze Katastrophen-Routine stumm schalten, die für das Auslösen der Katastrophen zuständig ist, Ich glaub in Anno1404 war das z.B. ein Timer der im Hintergrund lief. Die Katastrophen kamen da relativ regelmäßig.


    Zu Benachrichtigungen:

    Ich stimme zu, dass einige Features, z.B. Scherge, Aufträge, Piratenschutzgeld, Diplomatiebotschaften oder aber auch Noria/Bergwerke-Auffüllen mit der Zeit lästig werden können. Das wird in 1800 nicht ausbleiben. Einige Features sind fest im Spielverankert Noria-Auffüllen und die Ereignisbenarichtigungen sind wichtig. Bei anderen Features z.B. Aufträgen würde es reichen, wenn die Nachricht stumm geschaltet werden könnte. Bei Features wie dem Schergen, sind die Meldungen "Ein Scherge ist in der Stadt gesichtet worden" eventuell vernachlässigbar, wenn dann wirklich z.B. ein Brannt gelegt wird, muss/sollte eine Nachricht gesendet werden.

    Mich würde es freuen, wenn man im Game selber auswählen könnte, welche Nachrichten an den Spieler weitergeleitet werden und welche nicht.


    KaeptnNuss

    Nee, Leute! Ich kann mir absolut NICHT vorstellen, daß es nicht mindestens 10.000 Leute z.B. jetzt bei 1404 gegeben hat, die - um jetzt mal bei diesem Wirbelsturm zu bleiben - sich nicht wie ich nach vielen Dutzenden von Stunden nettestem Aufbau-Game wirklich tierisch! darüber geärgert haben, als plötzlich aus dem NICHTS dieser Wirbelsturm da einfach mal so eben fast alles auf den Kopf stellte, für das man echt mal richtig gern stundenlang seinen ganzen Hirnschmalz reindrückte...!

    Als Meteorologe kann ich den Leuten nur sagen, dass sie froh darüber sein sollen, dass der Wirbelsturm in ihrer fiktiven Anno-Welt rumgegurkt ist, wie eine alte Flunder! Nicht auszumalen, wie die sich über einen realen Tornado, der aus dem Nichts kommt und jahrelange Arbeit zerstört, empören würden. Vielleicht sollte man einfach mal sein Gehirn einschalten und überlegen, was die Wörtern Katastrophe, Wirbelsturm, Gewitter, Sandsturm, Dürre, Erdbeben oder Vulkanausbruch überhaupt bedeuten, bevor man einfach ein Häckchen setzt und sagt: "Ach das scheint aber ein lustiges Feature zu sein!". Ich denke man muss kein Anno-Veteran sein um einfachmal kurz besonnen und logisch nachzudenken, was Ingame passieren könnte. Ich denke, dass jeder, der halbwegs bei Verstand ist, zum Schluss kommen wird, dass, langfristig gesehen, Katastropen Ingame nur Schaden verursachen werden. Und sich dann die Frage stellt will ich das oder nicht.

    Kann man sich die Anzeigewerte auch in einer Datei ausgeben lassen?

    Habe die Antwort selber gefunden: "Settings -> Überwachung", dann runter scrollen zu der Kategorie "Hardware-Überwachung Verlaufsprotokolierungseigenschaften". Zum starten ein Häckechen in die Check-Box bei "Schreibe Ereignisse in Datei setzen", Directory und Filenamen setzen und anschließend auf den "Ok"-Button klicken. Aufnahme läuft. Zum Abbrechen wieder unter "Setting -> Überwachung" gehen und das Häckchen bei "Schreibe Ereignisse in Datei setzen" entfernen und auf "Ok" drücken. Die so generierte "hml"-Datei kann wunderbar mit Notepad++/Excel geöffnet werden. Wird beim nochmaligen Logging der Dateiname nicht geändert wird die alte Datei nicht überschrieben, die Datei wird einfach weitergeführt.


    Wem das hin und her gespringe zu aufwendig ist kann auch unter "Settings -> Überwachung" in der ganz unten aufgeführten Kategorie "Global logging keys" Hotkeys für Start und Ende setzen. Ich habe z.B '*' und '/' auf der Zehnertastatur genommen. So kann man im Spiel einfach eine Aufnahme starten.


    Die Abtastfrequenz bzw. der Abfragezeitraum kann unter "Setting->Überwachnung" in der Kategorie "Hardware Überwachungseigenschaften" verändert werden. Ich habe es von 1Hz auf 10Hz erhöht. Leider werden Dezimalstellen der Sekunden in der "hml"-Logdatei nicht mit angegeben.

    Nachtrag, der Rekord in Anno 1404 liegt bei 25 Millionen Einwohnern!!

    Achtung Ironie

    Da merkt man, dass Anno 1404 nie auf so viele Einwohner ausgelegt war, so wie das ruckelt. Zumindest hat der Spieler dies authentisch nachgeahmt.

    Interessantes und Hilfreiches Tool. Kann man sich die Anzeigewerte auch in einer Datei ausgeben lassen?


    Gelten die hier aufgelisteten Grundvoraussetzungen eigentlich auch für den "Technical Test"? Dort steht immer noch etwas von einer "erste[n] Runde" Fokus-Tests.


    P.S.: Deine Stimme geht teils durch die Background-Musik verloren. Beim nächsten mal bitte die Musik ein wenig leiser drehen, dann versteht man dich besser.

    da muss das sterbende Anno 1404 warte

    Ich stell mir gerade vor wie Anno 1404 mit Schmerzen den Todeskampf kämpfend dahin vegetierend auf dem Sterbebett liegt und du so einfach, wie ein alter zerstreuter Arzt, abhaust, weil die hübsche Krankenschwester dir zuzwinkert.

    Es gibt ja noch einige die sich um 1404 kümmern.

    Annothek  

    Der Link scheint kaputt zu sein, ich werde nicht richtig weitergeleitet:

    https://www.annothek.net/wbb5/forum/PCGamer%20-%20https://www.pcgamer.com/frostpunks-free-endless-mode-is-due-next-week-and-its-bigger-than-we-thought/?ns_campaign=article-feed&ns_mchannel=ref&ns_source=steam&ns_linkname=0&ns_fee=0

    wird bei mir im Adressfeld angezeigt. Nach Löschen der Annothek-Adresse werd ich dann weitergeleitet.


    Den Absatz hast du vergessen:

    Sometimes, you'll find "mementos" at those sites, and you'll be able to store them in an Archives building, which is one of a few new building types the endless mode adds. 11 Bit says these mementos will answer some of the questions the community has about the lore of the Frostpunk universe.

    Manchmal findest du an diesen Orten "Erinnerungsstücke", und du kannst sie in einem Archiv-Gebäude aufbewahren, das einer der wenigen neuen Gebäudetypen ist, die der Endlosmodus hinzufügt. 11 Bit sagt, dass diese Erinnerungsstücke einige der Fragen beantworten werden, die die Gemeinschaft über die Überlieferung des Frostpunk-Universums hat.

    Diejenigen die das Spiel schon immer verfolgen und lieben sind sicher nicht entäuscht. Und Dauernörgler machen halt ihr Ding.

    Ich denke, dass es auch unter den "Dauernörgler" Leute gibt, die das Spiel verfolgen sowie lieben und gerade wegen ihrer Passion so reagieren. Und wenn man für eine Sache Leidenschaft hegt, dann möchte man das Beste für diese. Dementsprechend ist man dann auch schnell dabei, wenn es um seine Leidenschaft geht. Ich denke daran ist auch nichts auszusetzen, solange das ganze sachlich bleibt. Was ja wohl im Discord nicht geschehen ist.


    depphasi

    Mag sein, dass du mich als Dauernörgler siehst, zumindest entnehme ich das deinen Post. Ich denke wir können uns darauf einigen, dass es ein Unding ist, wenn Produktbeschreibungen nicht das halten, was das eigentliche Produkt hergibt. Würde mich zumindest sehr stark wunderen, wenn du es anders siehst! Daher bitte ich dich, bevor du mir den Ratschlag erteilst, dass ich mir doch "halt was anderes zu machen" suchen sollte, mich aufzuklären: Worin unterscheidet sich, neben der Optimierung für moderne Computer-System (Win10 Kompabilität), denn die verbesserte Version der Siedler 7 - History Edition verglichen mit der Siedler 7 - Gold Edition?

    Solltest kein Unterschied vorhanden sein, können wir uns doch sicher darin einig werden, dass die von mir oben zitierte Produktbeschreibung der Sielder HC doch sehr fragwürdig formuliert ist. Dies ist auch der Punkt den ich beanstande, nämlich schwammige/interpretations offene/nicht-eindeutige Produktbeschreibungen, die das ganze nett aufhübschen sollen. Ubisoft kann auch folgendes schreiben: "Die HC enthält alle Titel der Siedler-Serie, inklusive deren Erweiterungen, Missions CDs und AddOns, optimiert für moderne Computer-Systeme. Einige Spiele enthalten zudem Verbesserungen an der Spielmechanik, siehe dafür die Beschreibung des entsprechenden Spiels." und dan weiter "Siedler 1 - History Edition; Sie wollten schon immer ...; Verbesserungen: Autosave, Spielgeschwindigkeit, klassische RTS Steuerung; Optimiert für Win10" Ich denke mal das ist klar und eindeutig und hätte einem Geschehen wie im Discord Einhalt geboten.

    Falls es dir entgangen sein sollte , ich begrüße die HC und das Preisleistungsverhältnis stimmt meiner Meinung nach. Das die Spiele von Haus aus Win10 kompatibel sind finde ich auch klasse. Da ich selber habe nur S3 + Das Geheimnis der Amazonen, bevorzuge dieses und es läuft bei mir auf Win10 wunderbar, Dank der Community wohlgemerkt. Daher brauche ich momentan die S3-HE nicht und sehe auch keinen Mehrwert in dieser. Das der Mehrspieler-Modus der S3-He über Uplay läuft finde ich schade, da so LANs ausgeschlossen werden. Da aber durch die Neuveröffentlichung die Spielerschaft wieder größer wird, sehe ich Hoffnung, dass das Spiel noch mit einigen, von mir lang ersehnten Bugfixes/Patches und Verbesserungen, insbesondere an der KI und dem Zufallskartengenerator, versehen wird. Allerdings gehe ich davon aus, dass es solche Patches nicht geben wird. Wenn du das ganze als rumnörgeln bezeichnen willst mach das. Allerdings solltest du einsehen, dass ich das Spiel gerne habe und auch dessen Entwicklung verfolge.

    Man darf nicht vergessen das im Grunde keiner der damaligen Programmierer noch im Team ist...

    Wenn, die damaligen Tools/Dokumentationen noch existieren/funktionieren und ein engagiertes Team dran sitz klappt es wahrscheinlich auch ohne alten Hasen. Siehe z.B. "AoE II HD: The Forgotten" das auf einer Mod basiert. Und selbst in dieser Mod sind einige Dinge von anderen Mods/UserPatch eingeflossen, wenn ich mich richtig erinnere. "AoE II HD" kam ein halbes Jahr früher auf den Markt. Hidden Path Entertainment war damals an der Entwicklung maßgeblich beteiligt, diese haben sich auf die Restaurierung/Überarbeitung alter Spiele spezialisiert. Zur gleichen Zeit war im AoK Heaven Forum ein ehemaliger Entwickler (Matt Pritchard?) aktiv, ich nehme mal an dieser war auch an der Entwicklung beteiligt. Also ich kann mir vorstellen, dass bei der HD-Version Entwickler mitgearbeitet haben. Bei den Erweiterungen war dann aber auch das "Forgotten Empires" Team beteiligt. Und wenn ich mich nicht irre, waren eben jene alten Modder dann auch bei der AoE I Definitive Edition mitgewirkt haben.

    Ich denke man muss eher wissen was man macht, bzw. wo man anzusetzen hat. Klar, wenn ein alter Hase dabei ist, der weiss wie der Code aussieht bzw. wo was ist hilft das ungemein. Aber schau die an was z.B. SD mit seiner 1404 Mod angestellt hat und das in seiner Freizeit. Da war auch kein Entwickler bei.

    sie mussten sich auch erstmal zurecht fenden und das man in 3 Monaten nicht 7 Spiele "remastert" wobei das nie versprochen wurden fertigstellt sollte jedem klar sein.

    Naja, dass eine HC veröffentlicht werden sollte stand bestimmt schon länger fest. Das bei 7 Spielen und entsprechend zur Verfügung stehender Zeit doch Manpower benötigt wird sollte klar sein. Aber es hängt auch davon ab, was von Anfang an geplant war. Auch wenn ich es bezweifle, da es sich doch irgendwie um Ubisoft handelt, vielleicht kommen da ja noch ein paar Bugfixes. Wäre auf jedenfall wünschenswert, besonders wenn jetzt noch mal die Spielerzahlen hoch gehen.


    Das einige über die Strenge schlagen ... wundert mich nicht. Trotzdem weiss ich immer noch nicht, was denn jetzt bei der S7-History Edition Version gegnüber der der S7-Gold Edition Version verbessert wurde. In der Beschreibung steht ja drin, dass alle Teile in verbessertet Version enthalten sind. Das HIGHLIGHT ist ja das sie WIn10 kompatibel ist, aber das ist für mich eine Anpassung/Optimierung an moderne Computer-Systeme. Die Optimierung könnte man doch auch mal seperat als Patch aushändigen, so als Goody für die Leute die sich die Version gekauft haben. Das nennt sich Kundenbindu .... ach lassen wir das, damit fang ich jetzt nicht nochmal an.


    Ich mag mich ja irren, aber die Produktbeschreibung der HC hält da nicht alles was sie verspricht. Und in meinen Augen gehört sich so was nicht.


    Edit:

    Leider interessiert es mich nicht sooo doll das ich sofort die beiden Titel holen muss. Ich wittere (und warte auf) da ein Schnäppchen :)

    Weil 9€ mir dann doch etwas zu "viel" sind.

    Naja 7€ pro Spiel wären realistisch gemessen am Preis der HC (40€). Wobei gerade bei den HEs von S3 und S4 keine Probleme mehr mit Win10 auftreten sollten, da ist der höhere Preis eigentlich gerechtfertigt. Bei der Verion GoG können dir ja immer noch Probleme blühen. Bei mir funzt S3 super auf Win10 (nach installieren der angepassten s3.exe etc), da muss ich jetzt auch nicht unbedingt sofort zuschlagen. Aber alle 7 Spiele in einer Box sind nicht verkehrt für 40 Euro. Preis wird aber sowieso mit der Zeit fallen.

    Wir haben genau das bekommen was versprochen wurde!

    Es war die die Rede von einer Remaster Version, nein Ubi hat es eben ermöglicht alle Siedler Teile ohne Manipulation an Dateien in aktueller Auflösung unter aktuellem OS zu spielen. z.B. S3 spiele ich nun in 2560 x 1440 bei 144 Hz, das ging vorher nicht. Tab auf Desktop nicht möglich. Wo ist da also Betrug?

    Haben wird das? Geworben wird mit:


    Alle Teile der Serie erscheinen als Gold-Version jeweils im kompletten Umfang mit allen Add-Ons und Erweiterungen in verbesserter Version und optimiert für moderne Computer-Systeme. [Hervorh. d. Verf.]

    Bei Siedler 3 wird neben des Originalspiels, der Missions-CD und das Geheimnis der Amazonen mit folgendem geworben:


    VERBESSERUNGEN HIGHLIGHTS: Window 10 kompatibel, Autosave, 4K- und Dualmonitor-Unterstützung, Mehrspieler via Uplay

    Bei Mediamarkt steht das Gleiche.


    Was darf ich bitte unter "Verbesserten Versionen" verstehen? Bei S3 fällt da Autosave und Mehrspieler via Uplay unter. Aber diese beiden Punkte werden ja als "VERBESSERUNGEN HIGHLIGHTS" bezeichnet. Was sind nun Änderungen/Verbesserungen, die nicht als "VERBESSERUNGEN HIGHLIGHTS" gelten? Da muss es doch auch was geben, oder nicht?

    Higghlights sind für mich die übrig gebliebenen Punkte in einer Liste , die auf das wichtigste/schönste etc. reduziert/gefiltert wurde. Die "Filterung" kann dabei sehr subjektiv sein. Ob jemand Bug-Fixes als Highlight bezeichnen und damit werben würde, wage ich ma zu Bezweifeln.

    Sprich, die Beschreibungen von Ubisoft für die HC, implizieren für mich, dass noch ein bisschen mehr gemacht wurde, außer bei den älteren Titeln, Autosaves und die Spielgeschwindigkeitänderungen einzufügen. Dies wird aber wahrscheinich nicht der Fall sein.

    S7 scheint ja jetzt nur Win10 kompatibel gemacht worden zu sein und das wird bei dem Titel als Highlight verkauft. Sorry, aber wenn ich auf z.B. auf ein Musikfestival gehe, das mit Band xyz als Highlight wirbt, und feststelle es ist die einzige Band/Act auf dem ganzen Festival, ... ??? Da kann ich die Enttäuschung nachvollziehen.


    Trotzdem, der Preis ist meines Erachtens fair für die Spielesammlung, inklusive der technischen Aufpolierung gerade für die älteren Titel. Wer nur 1 oder 2 der älteren Titel hat und auch an den neueren Interessiert ist, da lohnt sich der Kauf, weil das Preisleistungsverhältnis stimmt. Wer eher an den neueren Titel interessiert ist und diese bereits hat, sollte die Finger von der HC lassen, weil für den Preis so gut wie keine Verbesserungen daher kommen und der Kauf so eher die Katze im Sack ist. So sehe ich das.

    Der Kohlebug ist auch kein richtiger "Bug" und ist eigentlich auf die Mechanik des Warentransport zurückzuführen. Der "Bug" kann durchaus auch mit anderen Waren auftreten, da man aber sehr viel Kohle benötigt tritt hier der Bug eben eher auf. Irgendein Patch hat den Bug bereits entschärft. Schlussendlich tritt der Bug auch nur dann auf, wenn du relativ viel Kohle benötigst > 100 Einheiten/min in einer Stadt/Siedlungsgebiet. Da muss die Karte schon für stimmen, mit einer normalen Zufallskarte kommt man da meines Erachtens nicht so schnell ran. Beim Release des Spiels waren zudem die Rechenleistung der PCs auch nicht so gut wie heute, sodass diese bereits schneller in die Knie gingen. Sprich es gab nicht so große Städte/Armeen, weil die PCs das nicht mitgemacht haben. Da mit moderne Rechnern allerdings deutlich besser sind, sehe ich da eben Nachholbedarf.

    Ich hatte ihn einmal gehabt, bei einer Karte die auf "Masse" ausgelegt war.

    Naja sagen wir so es gibt ja schon so einige "Fachleute" da draußen in der Welt :) die sehen Cheats wo keine sind

    Kommt auch drauf an wie man für sich "cheaten" definiert, ich bin da ja ein wenig strenger bei der Sache ;P. Ja, aber einge behaupten schon ziemlich pauschal, dass es sich sich um ein Cheat handeln muss nur, weil sie es sich nicht erklären können.

    In diesem Bild aus meinen Savegame / Firma, soll man ja sehen das gecheatet wurde, was auch nach internen Tests von "Fachleuten" bestätigt wurde :)

    Wenn sie das Save haben sollte es offensichtlich sein, wenn du in den RDA's rumgemoodelst hast. Trainer/Veränderungehn im RAM funktionieren auch nicht. Es sei den entsprechende Daten werden mit ins Save gespeichert. Mit Data-Mining kann man dies dann aber auch herausfinden (Wenn man die Save-Struktur kennt, vorausgesetzt).

    Im Live-Stream kannst du trotzdem bescheißen ohne dass es sofort auffällt ;), da gibt es genug Beispiele. Also, sei ein wenig vorsichtiger mit deiner Aussage.

    Naja, auf Bildern ... :rolleyes:. Selbst wenn es offensichtlich ist, dass was nicht stimmen kann bzw. sehr merkwürdig/komisch ist, bekommen es die Leute ja noch nicht mal mit. Hier mal zwei Beispiele* aus dem Szenario "Imperator":

    Teilweise muss man sich eben zwangsläufig mit dem Spiel auskennen um Sachen erklären zu können, siehe z.B. den Noria-'Bug'. Da dachten auch einige, dass in den RDA's rumgepfutscht wurde oder sonstige Third-Party-Programme zum Einsatz kamen.



    *Aufgrund von sensiblen Contents, sind die Bilder eventuell nur als User sichtbar.