Handelsrouten, wo liegt die Schmerzgrenze.

  • Ab wie viel Routen wird es lästig? 20

    1. ab 200 Routen (6) 30%
    2. bis 100 Routen (4) 20%
    3. bis 30 Routen (4) 20%
    4. bis 10 Routen (1) 5%
    5. bis 20 Routen (1) 5%
    6. bis 40 Routen (1) 5%
    7. bis 50 Routen (1) 5%
    8. bis 125 Routen (1) 5%
    9. bis 150 Routen (1) 5%
    10. bis 75 Routen (0) 0%

    Okay wir haben ja schon viel gehört und gelesen nun zum neuem Anno, stellen wir mal eine Frage wo liegt die Schmerzgrenze der Anzahl was Routen angeht? Man bedenke aber das Anno im Grunde auf Handel und Routen aufbaut, ich z.B. sehe diese als Grundpfeiler des Spieles. Es gab/gibt ja in älteren Anno z.B. die Möglichkeit sich erhebliche Vorteile zu verschaffen indem man z.B. das Ladevolumen auf unlogische 999 Tonnen setzen könnte, ich denke hätte Anno nicht diese Sperre würde da sogar 99999999 stehen. so das man am Ende quasi pro Insel nur noch 1 Schiff braucht im gesamt dann ca. 15 nur noch.


    Wie spielt ihr Anno liebt ihr es klare Trennung der Routen, viele Routen um möglichst eine ordentliche Verteilung zu haben oder seit ihr eher einer der lieber wenn es ginge alles in ein Schiff packen würdet? Das neue Handels- und Routenfenster in 1800 sieht ja nun schon wesentlich ordentlicher aus wie diese klein Poppelfenster von früher.


    Hier ein Entwurf der Fenster.



    Anno 1404 hatte bei mir z.B. schon immer sehr sehr viele Routen weil ich es eben liebe klar zu gliedern.

  • Wie meinst du diese Umfrage?

    Wie viel Routen wir haben wollen?

    Oder ab wie vielen Routen es zu unübersichtlich wird?


    Da ich kein Rekordbauer bin, habe ich noch nie nahezu sämtliche Waren zu sämtlichen Inseln im Spiel schleppen müssen, sondern hatte bisher so maximal 4 Inseln, zu denen ich Waren bringen musste (in 2070: Je eine für jede Fraktion und dann noch mindestens eine Insel mit Monumenten). Und da konnte es zwar auch schon unübersichtlich werden, aber gerade wenn man die Routen passend benannt hat war es dennoch halbwegs übersichtlich.

  • Kommt ja auch immer auf die Benennung und das System an.


    In einer Liste aus 70 Routen die alle Otto Hubert oder Friedrich heißen eine rauszusuchen ist wirklich doof.

    Wenn ich aber ein guts system habe, wie ich die Dinger nenne dann kann ich auch mehr als 200 Handelsrouten locker managen, immer hilfreich wenn man auf max Einwohner spielt.

    Noch dazu hatte man in 2070 (wahrscheinlich auch in anderen teilen ) die Möglichkeit, vom Schiff zur Route zu springen. Wenn ich weiß, wie meine warenkreisläufe funktionieren und wo ich was transportiere dann sind auch viele Routen kein Problem


    Warum hab ich noch die Untertitel aus den Inselbebauungsvideos im Kopf? Die die ständig Kommentare zu allem möglichen abgegeben haben, u.a. "Wer behält denn da den überblick" bei annotheks handelsrouten.

  • Hmm, wie viele Handelrouten? -- Das hängt sicherlich von vielen Faktoren ab unter anderem auch von der ANzahl der Inseln.


    Dennoch denke ich, dass ein festgesetztes Schiffslimit generell ersteinmal ein Limit für die Handelrouten darstellen sollte (war bei allen Annos so1). Ein Limit mag zwar auf den ersten Blick 'blöde' erscheinen, dennoch kann es bei geschickter Balance sehr spielfördernd sein. Man muss dann seine Routen genau planen, welches Schiff nimmt man, wie legt man die Route, wechle Items gibt man dem Schiff mit (wenn es items gibt) etc.. Das setzt aber voraus, dass das Spiel solche Möglichkeiten bietet, falls es z.B. nachher im Spiel ein Dampfschiff gibt, dass die größte Ladekapazität besitzt, bewafnnet bis an die Zähne und am schnellsten ist, und somit immer Wahl Nr.1, dann kann man es sein lassen2. Diversität der Schiffe ist hier gefragt und Modifizierbarkeit dieser durch Items kann zusätzlich noch einiges beisteuern.

    Ein langsam mit der Bevölkerung anwachsenes Schiffslimit, das dann irgendwann ein Hard-Cap erreicht, z.B. wie in 1404, finde ich auch nicht schlecht. Allerdings hatte ich kaum das Gefühl, dass ich durch das langsam anwachsende Schiffslimit in 1404 jemals irgendwie in Bedrängnis geriet (leider), ich konnte immer genügend/ausreichend Schiffe bauen. Schiffe waren also niemals 'Mangelware' bedingt durch eine Grenze.

    Wenn man jetzt die Handelroutenanzahl, mit dem Schiffslimit anwächsen lässt, nur anfangs deutlich langsamer, dann könnte man im Early-Game den Spieler vielleicht auch dazu bewegen, sich mit den Handelrouten zu beschäftigen und diese bereits dort zu optimieren.


    Bei 1800 kommen, dann ja noch die Charterrouten dazu. Diese Routen könnten z.B. Schiffspunkte einsparren, da man nicht seine eigenen Schiffe verwenden muss. Diese Schiffspunkte könnte man dann wiederum in Kriegsschiffe investieren um die Routen zu beschützen oder den Gegner/Pirat anzugreifen. Allerdings kann man pro Charterroute auch nur eine Ware transportieren, ich weiss jetzt nur nicht ob man nur zwei oder auch mehrere Inseln anfahren kann. Also das System hat durchaus ein gewisses Potential und kann auch somit seine Berechtigung in der Anno-Welt finden.


    Also kurz um: Routen sollte man (außer vielleicht anfangs) beliebig viele haben können. Allerdings sollte die Anzahl der eigenen Schiffe und der Charterschiffe begrenzt/limitiert sein. Eventuell sollte man vielleicht auch wieder das Konzept von "Schiffe kapern" einführen, allerdings würde ich begrüßen, wenn jedes Schiff über dem Schiffslimit dann die Unterhaltskosten deutlich erhöht, am besten exponentiell, dass dann dort eben das Geld/Bilanz mal ein Limit bildet.


    Achja alles in ein Schiff packen, gar mal so gar nicht, unbegrenzte Laderaum Kapazität gehört ebenfalls dazu. Ein "bestes" (Handels-)Schiff sollte es auch nicht geben, sowas sollte immer Situations abhängig sein, denn nur das fördert das Spiel und den Wiederspielwert auf den BB so viel wert legt. Grips anstregen sollte die Devise sein.


    Ich denke mal 10 Handelrouten könnten ein bisschen wenig sein und sind somit eher lästig, gerade wenn man bedenkt, dass es mehrere Sektoren geben soll. Allerdings weiss man nie genau, könnte ja sein dass da jemand mit 'nem System aufkreuzt, das funktioniert. Auf einer Route mehrere Inseln anfahren und so geschickt Waren transportieren. Dafür dürfte dann aber die Länge der Handelsroute nicht begrenzt sein und es müsste möglich sein, dass mehrer Schiffe die gleiche Route befahren. Möglich wäre es dann schon, anber wahrscheinlich auch eine sehr lästige fummelige Aufgabe, dass alles einzustellen.



    1 Ich gehe jetzt nicht darauf ein, dass man das Schiffslimit umgehen konnte und dass dann das Limit der Handelrouten durch 'technische' Begrenzungen bestimmt wurde. Ist für mich eine eine andere Geschichte.

    2 Es soll ja Spieler geben, die so was wollen. Ja keine Entscheidungen treffen und das Hirn anstrengen :rolleyes:.

  • Ich finde das kann man so nicht sagen. Es kommt darauf an was man in dem Spiel erreichen möchte / soll und die das Handling der Handelsrouten ist. Wenn man diese vernünftig benennen kann, dann sind viele Handelsrouten kein Problem. Wenn es mit der Anzahl der Schiffe keine Probleme gibt, dann habe ich lieber mehr Handelsrouten als weniger.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 20
    Maximale Dateigröße: 250 MB
    Erlaubte Dateiendungen: APC, JPG, bmp, career, cfg, csv, dds, exe, foundation, gif, jpeg, jpg, lua, m4a, map, mp3, ogg, pdf, pkm, png, rar, rda, rdu, save, smk, sww, txt, wav, xlsx, xml, zip