Keine Landeinheiten....

  • Anno 1800 ohne Landeinheiten ist für mich gestorben, weil 33

    1. Nein, ist es nicht, es bleibt sehr viel anderes. (12) 36%
    2. Nein denn das macht nur 10% des Spieles aus. (9) 27%
    3. warten wir doch mal ab. (5) 15%
    4. nun Spieltiefe fehlt (3) 9%
    5. Ja, weil es nun Sinnlos ist zu spielen. (2) 6%
    6. Ohne Landeinheiten = ist es kein Anno. (2) 6%

    tja nun ist es bekannt und die Katze aus dem Sack. Für mich persönlich hatte ich mit dem Ergebnis gerechnet. Die Frage ist nun aber wie seht ihr das ganze? Ist das ein K.O. Schlag für 1800 oder nicht? Fragen wir mal nach. Ihr solltet aber eins nicht vergessen, jedes Spiel hat ein Limit und ich glaube sogar mit Landeinheiten wäre die Entwicklung garantiert 3-4 Monate länger da die komplette KI neu erstellt werden muss und da hätte UBI auch sagen können nö is nicht dann wird es eingestellt.

  • Ich hatte auch nicht damit gerechnet, dass sich BB noch einmal umentscheidet. Für mich passt keine der in der Umfrage genannten Optionen.


    Ich finde es sehr schade dass es keine Landeinheiten geben wird. Durch das fehlen von Landeinheiten werden die stategischen Möglichkeiten doch stark eingeschränkt und es fehlt aus meiner Sicht etwas.


    Wie sich das im Gesamteindruck auswirkt wird man abwarten müssen, aber mit dieser Entscheidung wird Anno 1800 für mich definitiv nicht das beste Anno aller Zeiten werden.

  • Ach wenn ich könnte wie ich wollte....


    Hier nochmal ein paar Gedanken dazu und die eine oder andere Vermutung? Bei dem Überblick ins Netz, welches ab jetzt in manchem Videos zu finden sein wird fehlen 2 Seiten zu Anno, diese wurden nicht vergessen, eine wurde weggelassen weil auf dieser Anno 1800 eher kein Thema ist und auf der anderen Seite zum Teil falsche Informationen zu finden sind: z.B. Anno 1800 wird Seeschlachten haben wie in Anno 2205, was ich zu 1000% verneinen kann und Dirk Riegert auch schon zich mal erklärt hat das Kämpfe nicht ausgelagert sind und in der eigenen Inselwelt stattfinden werden. Was in Zukunft ist muss sich zeigen, kommt auf die Inhalte an.




    oben noch die Antwort: weil Spieltiefe fehlt hinzugefügt

  • Ich denke nicht dass Anno 1800 für mich gestorben ist, auch an meinem Vorhaben erst eine ganze Weile abzuwarten, nachdem das Spiel herausgekommen ist, um festzustellen, ob es sich für mich auch wirklich lohnt und das ist was ich mir davon verspreche, hat sich nichts geändert.

    Es ist eben nur schwieriger für das Spiel mich dann davon zu überzeugen, dass es sich für mich lohnt es dann direkt zu holen.

    Es bleibt dann abzuwarten, ob die anderen Teile des Spiels das Fehlen des Landmilitärs ausgleichen können.

  • Sterben wird Anno 1800 davon nicht. Genauso wenig wird es sterben, wenn die Entwickler es nicht schaffen die Eisenbahn sinnvoll in das Spiel zu integrieren und dieses Feature deshalb rauslassen.


    Man sollte sich aber auch im Klaren sein, dass das Spielelement (Land-) Militär seitdem Erscheinen des ersten Spieles der Serie ein Bestandteil von Anno war und es nicht grundlos implementiert wurde. Meines Erachtens nach hat das Spielelement Militär Anno bereichert. Dass in 1800 der militärische Teil zu Lande gestrichen wird empfinde ich wie mein Vorredner bereits als sehr schade. Nicht nur wird Anno strategischen Möglichkeiten innerhalb einer Spiel-Partie beraubt, Kampagne/Szenarien die von diesem Spielelement gebrauch gemacht haben, wie z.B. "Belagerung" aus 1503, wird es auch nicht mehr geben. Solche Missionen habe ich immer als Bereicherung empfunden, da sie Abwechslung boten.


    Es bleibt erstmal abzuwarten, wie versucht wird den Wegfall des Landmilitärs in Anno 1800 auszugleichen. Allerdings nehme ich nicht an, dass die Lösung Anno revolutionieren wird.

    Wie das Endprodukt dann aussehen wird und ob ich es mir zulege, steht für mich auf einen anderen Stern.


    Was mir allerdings wichtig ist: Den Entwicklern sollte mittlerweile einleuchten, dass es seitens der Spielerschaft Interesse/Bedarf an dem Spielelement Landmilitär gibt. Sollten die Entwickler sich eintscheiden ein weiteres Anno-Spiel zu konzipieren, so sollte dieses Feature enthalten sein und nicht bereits anfangs gestrichen werden.


    P.S.: Auch ich finde meine Meinung nicht in obiger Abstimmung wieder.

  • Lasst die "Annoholiker der ersten Stunde", wie sich manche nennen, die vorher noch NIE einer gesehen hat, doch heulen, Anno 1800 wird auch ohne Landeinheiten klarkommen und wenn selbst durch die Mitarbeit von wirklichen Spielverstehern kein gutes Konzept bei rumkommt, dann gibt es keines.

    Ich fände Landeinheiten auch schön, aber warum braucht man diese, wenn man ein gutes System zum Inselerobern hat. Ich habe heute mal mit zwei Kumpels drüber gesprochen, und ich konnte so richtig schön vor Augen sehen, wie in der ersten Multiplayerpartie verzweifelt versucht seinen Haupthafen von meinen blockierenden Schiffen zu befreien. Wieso heulen immer alle rum, dass ihnen die Systeme nicht realistisch genug seien, irgendwo ist bei einem normalen Spiel halt auch mal Schluss mit Realität, ich weiß, es gibt Spiele wie GTA V, wo man jeden Scheiß machen kann, aber Anno hat seine Grundfunktionen die unter sowas leiden würden.


    Irgendein System mit Landeinheiten einzuführen wäre purer Fanservice gewesen. Dass BlueByte das nicht macht, zeigt zumindest, dass dort das Spiel noch einen Wert hat.

    Und mal ganz ehrlich, wer ernsthaft gedacht hat die Union wäre zum Mitentwickeln gedacht, sie ist eine Informationsplattform zum Spiel und das Versprechen des Mitentwickelns ist Marketing.


    Ich kann aber voll nachvollziehen, wenn man aufgrund der wegfallenden Landeinheiten sagt, es wäre nicht das größte Anno. Das war aber von vornherein klar.

  • Hier mal ein Beispiel aus einer Anno 2205 Stadt



    da Anno 1800 nun zum Teil noch mehr Fläche zum bauen haben soll, stelle ich mir gerade vor wie viel Lust ich hätte mich mit Landeinheiten durch so eine Stadt zu kämpfen :) was wollen wir wetten das hier viele dann das Handtuch werfen und sagen so ein Dreck mit den Landeinheiten....


    Dazu, bisher kennt keiner (außer ein paar) Details zum Kampf in Anno 2205, wenn ich dann hier und da lese: Es kommt wie in den Anno 2205 Kampfmissionen, zeigt mir das einige gar keine Lust haben sich zu informieren sondern einfach mal sich wichtig machen und den Usern irgend einen Mist erzählen, ob es stimmt oder nicht ist egal. Irgendwo las ich sogar, das Anno kein Militär nötig hat und braucht, ähm auch hier was für ein Bullshit, Anno hatte schon immer und ewig Militär es war und bleibt ein Teil davon, es gehört dazu, wie weit ausgebaut ist eine andere Sache, aber diese "dämlichen" Flugeinheiten mit Items die alles platt machten ohne Gegenwehr waren ja für viele die Eierlegende Wollmilchsau? Wenn das die Vorstellung von "Krieg" ist dann muss ich echt schmunzeln......


    Das es ärgerlich ist mag sein und das es manche ärgert auch, aktuell füllt sich ja der Blog mit lustigen Aussagen der " Annoholiker der ersten Stunde " die gerade aus der Schule kommen :) mit entsprechenden Beiträgen......

  • Soweit ich weiß wurde doch nirgends gesagt, dass man in Anno 1800 größere Inseln als in 2205 haben wird.
    Ich gehe von Größen bis ca. den großen Inseln in Walbrukbecken oder der ersten Insel in Cape Ambar aus.
    Da man nun auch wieder immer etwas Produktion auf der Insel haben wollen wird, da man sonst Arbeitskraft transferieren muss, wird diese Stadtfläche noch einmal weiter eingeschränkt.

    Also möglich dürften die Kämpfe um Inseln aus spielerischer Sicht sehr wohl sein. Am nächsten Ähnlichkeit von der Inselgröße im Vergleich zur Gebäudegröße dürfte es wohl in 1503 gegeben haben, ähnlich Aufwendig dürfte also eine Inseleroberung in Anno 1800 sein, falls es denn eine Landmilitär geben würde.

    Das mag für manche jetzt zu lange dauern, doch ich finde, dass es passt, wenn man sich den Gewinn ansieht (so eine zusätzliche große Insel bringt schon einige Vorteile :) ).


    Details zum Kampf in 2205 kennen wir schon, aber zu 1800 ist noch kaum etwas bekannt, außer dass sich der Krieg so ziemlich auf Seeschlachten beschränken soll ;)

  • Es sollte doch egal sein, ob man nun einer der ersten Stunde ist oder frisch dazu gekommen, wenn man sich nur richtig engagiert. Im übrigen war es nicht von vornherein klar, dass es nicht das beste Anno aller Zeiten werden kann. Wie denn auch.

    Wenn sich Mitglieder ungemäßigt in puncto Landeinheiten (es ist halt bis dato das einzige Thema, welche kontrovers diskutiert wurde) äußern, dann haben diejenigen halt keine gute Kinderstube genossen - sind aber nicht unbedingt gerade von der Schule gekommen ;) Kommunikation zwischen Entwicklern und der Union in Form von weiteren Abstimmungen und Vorschlägen seitens der Befürworter wären schon einmal ein guter Anfang. Dafür sollte die Union ja stehen.


    Ich bin für die größtmögliche Transparenz gegenüber der Union und halte es auch nach wie vor für ein Format, das nicht nur zu Marketingzwecken ins Leben gerufen wurde. Dieses Format hat sicherlich seine Grenzen, diese aber noch nicht erreicht.


    Die Ideen, Vorschläge und allgemeine Unterstützung der Mitglieder der Anno-Union sollte es nicht umsonst geben. Kompromisse müssen gemacht werden.

  • Ideen zu Möglichkeiten, wie man das Landmilitär einfügen kann man Seitenweise im Forum doch auch schon finden.

    Auch wenn BB dort nicht so aktiv ist wie in der Union, so denke ich doch, dass sie dort mitlesen und vlcht ja auch einige der dortigen Vorschläge in Erwägung gezogen haben.


    Ähnlich enttäuschte Reaktionen gab es nach der Ankündigung, dass die Warenlager gespiegelt, also Inselweit sein werden, denn das machte die Eisenbahn ziemlich obsolet. Ideen, wie sie doch sinnvoll und passend sein könnte gab es auch hier (sogar noch ausführlicher als beim Landmilitär, wo die Diskussionen praktisch tot waren bis auf "ich will Landmilitär haben" und "ohne Landmilitär kaufe ich das Spiel nicht").

    Ähnliche Reaktionen wie die Ankündigung, dass es kein Landmilitär gibt hat auch die Ankündigung hervorgerufen, dass es keinen Koop-Modus geben wird (bei Release, ob er später nachgereicht wird ist unbekannt). Dort gibt es ähnlich viele Kommentare vom Typ "ohne Koop kaufe ich das Spiel nicht", wie es sie beim Landmilitär gibt. (Hier wurden sie jedoch nicht in so einem kurzen Zeitraum geschrieben, sondern immer mal wieder nahezu den gesamten Zeitraum seit der Ankündigung über.)


    Die Union sehe ich auch eher wie Annothek als ein Informationsmedium für die Fans an, dessen Sinn für die Entwickler es ist Feedback einzuholen.

    Die Fans bestimmen nicht, wie das Spiel programmiert wird, doch sie können beeinflussen, wie das, was programmiert wird, im Spiel aussehen wird.

    Die Erwartungen und Begeisterung der Fans zu schüren wird natürlich auch mit eine Rolle spielen, doch da gäbe es für BB und Ubi definitiv bessere Wege als die Union, wenn sie nur das wollten.

    Auch noch kann man in der Union feststellen, dass man ja nicht nur über Anno 1800 spricht, sondern auch über die anderen Spiele und generell vieles unternimmt, um möglichst viele Leute anzusprechen und dazu zu bringen sich dort gemeinsam zu beteiligen -> Zusammenführung der doch recht gespaltenen Comunity von Anno.

  • Ja ich glaube hier hat BB von beginn an den Fehler gemacht und nicht klar gesagt / definiert das die Union nicht dazu da ist Anno nun von der Community programmieren zu lassen, sondern das es quasi nur eine Feedback Plattform ist, aber auch das ist schon mehr wie viele andere Entwickler tun.,

  • Zusammenführung der doch recht gespaltenen Comunity von Anno.

    Wäre schön, aber ich denke dafür fehlt bei einigen einfach der Respekt gegenüber dem anderen und seiner Meinung. Anno ist ein facettenreiches Spiel, dass diverse Spielstile ermöglicht. Das Spiel beinhaltet seit je her Entdecken/Erkunden, Aufbau, Wirtschaft, Handel und Politik inklusive kriegerischer Konflikte als Grundsäulen, die nicht alleine sondern zusammen das Spiel Anno ausmachen. Das sind Zahnräder die in einander greifen. Anno als als Aufbauspiel zu bezeichnen ist nicht falsch, zu Behaubten es wäre ein reines Aufbauspiel und müsse demnach auch so konzipiert sein, ist es es aber schon. Man kann es als reines Aufbauspiel spielen, das sagt niemand was dagegen. Niemand sagt etwas dagegen, wenn man Anno (komplett) ohne Handel spielt, deswegen aber zufordern den Handel komplett aud dem Spiel entfernen und der Meinung sein Handel gehört nicht zu Anno, sollte man nicht. Anno sollte ein facettenreiches Spiel bleiben, dafür sollten die Fans gemeinsam einstehen. Man stelle sich Anno 1602 als reines Endlosspiel, ohne Kampagne/Szenarien, ohne Militär, ohne Katastrophen vor ... ich stelle mal die These in dieses Forum, dass ich diese These mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht dieses Forum gepostet habe könnte, wenn Anno 1602 so ausgesehen hätte.


    Die ganze Diskussion, die in der Union gerade geführt wird, zeigt mir:

    Einige Spieler haben Interesse am Landmilitär, da dies für sie ein wichtiger Anno-Part ist. Na klar kämpfen sie leidenschaftenlich dafür, dass dieser Part erhalten bleibt (und ausgebaut wird). Was ist daran auszusetzen? ... Dass das alle Kriegsfanatiker seien, die doch bitte besser "GTA und Battlefield" spielen sollten ... Was haben Battlefield und GTA mit Anno zutun? Genau wie du und ich lieben diese Spieler Anno.

    Haltet doch einfach mal zusammen. Vielleicht ist es besser, dass in Anno 1800 auf die Landeinheiten verzichtet wird, klar nach "Anno Anlein" und Anno 2205 ist das vielleicht eine kleine Enttäuschung, da bereits in diesen, spielen der Militär Part sehr unterentwickelt daher kam. Deswegen kann man aber doch, gemeinsam an BB das Feedback geben: "Hey Jungs, bitte im Nachfolger von Anno 1800 besser auf den Militärpart eingehen und diesen von Anfang an berücksichtigen!"


    [Anno] Union ... quasi nur eine Feedback Plattform ist

    BB hat sich dem Feedback der Fans angenommen, und nochmal geprüft ob es möglich ist Landeinheiten zu integrieren und kam zu folgednem Schluss:

    Leider versprach keines der Designs, das wir im Laufe der letzten Monate erarbeitet haben, diese [eigens, von den Entwicklern selber, augelegten hohen] Qualitätsstandards zu erfüllen, ohne dabei negative Auswirkungen auf andere Features zu nehmen. Zudem sind wir davon überzeugt, dass ein Zurückschrauben der Spieltiefe bei den wirtschaftlichen Aspekten, die seit jeher das Herzstück von Anno sind, zu Gunsten eines erweiterten Militärparts unserem Ziel ein herausragendes Aufbauspiel zu entwickeln einen Bärendienst erweisen würde.

    Bedeutet für mich im Klartext: Ja es ist möglich das Spielelement "Landeinheit" in ein Anno 1800 zu implementieren und es gibt Konzepte dazu, welche sogar die Qualitätsstandards erfüllen. Was die negativen Auswirkungen auf andere Features sind, wissen nur die wenigsten, nämlich nur die Leute, die an den Test/Befragungen im Januar teilgenommen haben. Diese dürfe sich wahrscheinlich nicht konkret dazu äußern. Der Großteil der Befürworter sitzt im Dunkeln und darf rätselraten, was denn nun genau miteinander kollidiert. Ist es die Ai, die die Implementierung neuer Submodule benötigt (Ein komplettes neu Schreiben der AI halte ich für Non-sense, da es nur zeigen würde, dass der Aufbau der AI bereits mangelhaft umgesetzt wurde); ist es Zeit, die für das ausarbeiten/verfeinern anderer Features fehlt; müssten Warenkreisläufe umgeschrieben werden bzw. würde ein Warenungleichgewicht hervorgerufen werden; was funktioniert denn nun nicht?

    Als leidenschaftlicher Fan wird man da im Dunkeln gelassen. Transparenz sieht meiner Meinung nach anders aus und ich denke es hätte dem Blog-Eintrag gut getan konkreter zu werden ... Konkretheit, dass ist seit langem ein Kritikpunkt an der Union. Die Fans sagen aufjedenfall ihr Meinung. Diese mag manchmal fragwürdig bzw. direkt heraus formuliert sein, aber sie geben damit ihr Feedback. BB sollte sich dieses zu Herzen nehmen. Der Militärpart von Anno 2205 stand stark in der Kritik und wurde von BB dann auch leicht verbessert, das Gelbe vom EI war er dann trotzdem immer noch nicht.


    Auf Grund des Community-Feedbacks zu Anno 2205 ist unsere absolute Hauptpriorität für 1800 ein großartiges Aufbauspiel zu erschaffen, das unseren Fans all die Spieltiefe und Widerspielbarkeit bietet, die sie seit 20 Jahren von der Marke „Anno“ erwarten.

    Gab es je ein Anno, dass kein großartiges Aufbauspiel war? 2205 kam mir als rein geplanntes Aufbauspiel vor, bei dem der Militärpart vom Rest des Spiels abgekoppelt wurde. Von Spieler die dieser Part wichtig war, hat BB negative Kritik dafür geerntet. Viele haben bereits damals gesagt: "Das ist für mich kein Anno mehr." und sich dan von Anno (2205) abgewendet. BB hat diese Anno-Fans doch wahrscheinlich gar nicht richtig berücksichtigt, bei deren Community-Feedbacks zu 2205. Viel mehr wurde (vor-) selektiertes Feedback als Grundlage für Anno 1800 genommen, einem Spiel, dass die "besten Anno-Elemente" vereinen soll, damit es das "Beste Anno aller Zeiten" wird. Wenn wundert es, dass sich jene von 2205 enttäuschten Spieler, die neue Hoffnung in 1800 gesetzt haben, jetzt wieder zu Wort melden und enttäuscht von 1800 ihre Meinung kundtun. BB ist doch auf dem besten Wege sich seine eigne Blase zu erschaffen.


    Daher:

    Liebes Anno 1800 Team, weder bin ich "euer" Fan, noch bin ich Fan von "euch", ich bin "Anno"-Fan. Seit nun ca. 20 und 16 Jahren genieße ich Spieltiefe und Wiederspielbarkeit (Was ihr unter "Widerspielbarkeit" weiß ich leider nicht!) zweier Spieltitel, mit deren Erschaffung fast alle aus eurem Team wohl nichts zutun hatten. Lasst mich euch eines sagen: Anno war und ist mehr als nur ein großartiges Aufbauspiel ... Anno ist ... eben Anno mit all seinen Facetten. Ich würde mich freuen, wenn ihr für euren nächsten Anno-Titel euch nicht vornehmt, das "Beste aller Zeiten", das "Großartigste", das "Schönste" oder "weiß der Teufel was für ein" Anno zu schaffen, solche Floskeln hat Anno nicht verdient. Macht doch einfach mal zur Abwechselung ein ... Anno. So einen rohen ungeschliffenen Diamanten, mit dem sich alle "Annoholiker", auch die "der ersten Stunde, die gerade angeblich aus der Schule kommen" identifizieren können. Besinnt euch doch einfach mal auf MaxDesign's Wurzeln zurück, auch wenn es euch schwer fallen mag.

  • Die ganze Diskussion, die in der Union gerade geführt wird, zeigt mir:

    Einige Spieler haben Interesse am Landmilitär, da dies für sie ein wichtiger Anno-Part ist. Na klar kämpfen sie leidenschaftenlich dafür, dass dieser Part erhalten bleibt (und ausgebaut wird). Was ist daran auszusetzen? ... Dass das alle Kriegsfanatiker seien, die doch bitte besser "GTA und Battlefield" spielen sollten ... Was haben Battlefield und GTA mit Anno zutun? Genau wie du und ich lieben diese Spieler Anno.

    Haltet doch einfach mal zusammen. Vielleicht ist es besser, dass in Anno 1800 auf die Landeinheiten verzichtet wird, klar nach "Anno Anlein" und Anno 2205 ist das vielleicht eine kleine Enttäuschung, da bereits in diesen, spielen der Militär Part sehr unterentwickelt daher kam. Deswegen kann man aber doch, gemeinsam an BB das Feedback geben: "Hey Jungs, bitte im Nachfolger von Anno 1800 besser auf den Militärpart eingehen und diesen von Anfang an berücksichtigen!"

    Wie der gesamte Militärpart in 1800 aussieht wissen doch jetzt die wenigsten, wir wissen nur das er sich komplett auf Seegefechte bezieht und das man zum Insel übernehmen den Haupthafen einnehmen muss. Wie das ganze umgesetzt ist und wie komplex die Seegefecht ausfallen und wie viele unterschiedliche Kampfschiffe es gibt wissen wir auch noch nicht, deswegen jetzt zu sagen sie wären nicht ausreichend auf den Militärpart eingegangen halt ich für die aktuelle Informationslage für verfrüht.


    Zitat

    Bedeutet für mich im Klartext: Ja es ist möglich das Spielelement "Landeinheit" in ein Anno 1800 zu implementieren und es gibt Konzepte dazu, welche sogar die Qualitätsstandards erfüllen. Was die negativen Auswirkungen auf andere Features sind, wissen nur die wenigsten, nämlich nur die Leute, die an den Test/Befragungen im Januar teilgenommen haben. Diese dürfe sich wahrscheinlich nicht konkret dazu äußern. Der Großteil der Befürworter sitzt im Dunkeln und darf rätselraten, was denn nun genau miteinander kollidiert. Ist es die Ai, die die Implementierung neuer Submodule benötigt (Ein komplettes neu Schreiben der AI halte ich für Non-sense, da es nur zeigen würde, dass der Aufbau der AI bereits mangelhaft umgesetzt wurde); ist es Zeit, die für das ausarbeiten/verfeinern anderer Features fehlt; müssten Warenkreisläufe umgeschrieben werden bzw. würde ein Warenungleichgewicht hervorgerufen werden; was funktioniert denn nun nicht?


    Als leidenschaftlicher Fan wird man da im Dunkeln gelassen. Transparenz sieht meiner Meinung nach anders aus und ich denke es hätte dem Blog-Eintrag gut getan konkreter zu werden ... Konkretheit, dass ist seit langem ein Kritikpunkt an der Union. Die Fans sagen aufjedenfall ihr Meinung. Diese mag manchmal fragwürdig bzw. direkt heraus formuliert sein, aber sie geben damit ihr Feedback. BB sollte sich dieses zu Herzen nehmen. Der Militärpart von Anno 2205 stand stark in der Kritik und wurde von BB dann auch leicht verbessert, das Gelbe vom EI war er dann trotzdem immer noch nicht.


    Also ich versteh es so das es eben keine Möglichkeit gibt um Landeinheiten zum implementiere und dabei auch die Qualitätsstandards zu erfüllen sei es für das Landmilitär oder für andere Features die dann weniger intensiv bearbeitet werden können.

    Ich vermute das wenn man zum jetzigen Zeitpunkt genau erläutert was für negative Auswirkungen das sind würde man das halbe Spiel spoilern inklusive Teile die noch nicht fix sind.

    Natürlich hätten wir alle gern nähere Informationen aber manchmal muss man sich eben gedulden auch wenns schwer fällt, sein wir froh das BB jetzt klaren Tisch macht, sie hätten uns ja noch länger warten lassen können damit wir bewerten können wie schlimm das ist. Ich finde das schon transparent vielleicht nicht bis ins letzte Detail aber mehr als was man sonst erwarten kann.

    Zitat

    Gab es je ein Anno, dass kein großartiges Aufbauspiel war? 2205 kam mir als rein geplanntes Aufbauspiel vor, bei dem der Militärpart vom Rest des Spiels abgekoppelt wurde. Von Spieler die dieser Part wichtig war, hat BB negative Kritik dafür geerntet. Viele haben bereits damals gesagt: "Das ist für mich kein Anno mehr." und sich dan von Anno (2205) abgewendet. BB hat diese Anno-Fans doch wahrscheinlich gar nicht richtig berücksichtigt, bei deren Community-Feedbacks zu 2205. Viel mehr wurde (vor-) selektiertes Feedback als Grundlage für Anno 1800 genommen, einem Spiel, dass die "besten Anno-Elemente" vereinen soll, damit es das "Beste Anno aller Zeiten" wird. Wenn wundert es, dass sich jene von 2205 enttäuschten Spieler, die neue Hoffnung in 1800 gesetzt haben, jetzt wieder zu Wort melden und enttäuscht von 1800 ihre Meinung kundtun. BB ist doch auf dem besten Wege sich seine eigne Blase zu erschaffen.


    Also hier gehst du zu weit mit deiner Kritik finde ich, du meinst das BB die Kritiker von 2205 nicht berücksichtigt hat? Warum siedelt man dann jetzt wieder zusammen mit der KI auf einer Map, warum kann man Inseln jetzt wieder übernehmen sowohl wirtschaftlich als auch militärisch, war das nicht einer der größten Kritikpunkte von 2205? Jetzt zu sagen BB nimmt nur vorselektiertes Feedback ist doch lächerlich, nur weil jetzt das Landmilitär rausfällt also bitte.

    Zitat

    Daher:


    Liebes Anno 1800 Team, weder bin ich "euer" Fan, noch bin ich Fan von "euch", ich bin "Anno"-Fan. Seit nun ca. 20 und 16 Jahren genieße ich Spieltiefe und Wiederspielbarkeit (Was ihr unter "Widerspielbarkeit" weiß ich leider nicht!) zweier Spieltitel, mit deren Erschaffung fast alle aus eurem Team wohl nichts zutun hatten. Lasst mich euch eines sagen: Anno war und ist mehr als nur ein großartiges Aufbauspiel ... Anno ist ... eben Anno mit all seinen Facetten. Ich würde mich freuen, wenn ihr für euren nächsten Anno-Titel euch nicht vornehmt, das "Beste aller Zeiten", das "Großartigste", das "Schönste" oder "weiß der Teufel was für ein" Anno zu schaffen, solche Floskeln hat Anno nicht verdient. Macht doch einfach mal zur Abwechselung ein ... Anno. So einen rohen ungeschliffenen Diamanten, mit dem sich alle "Annoholiker", auch die "der ersten Stunde, die gerade angeblich aus der Schule kommen" identifizieren können. Besinnt euch doch einfach mal auf MaxDesign's Wurzeln zurück, auch wenn es euch schwer fallen mag.

    Jetzt gehst du aber wirklich zu hart ins Gericht mit BB bzw. RD immerhin ist 1701 und 1404 auch von diesem Team, bis du jetzt der Meinung das diese Spiele nichts mit den Wurzeln von Anno zu tun haben? Anno 2205 war kein gutes Anno da stimm ich dir zu aber du urteilst jetzt schon das 1800 auch kein Anno wird nur wegen der fehlenden Landeinheiten oder versteh ich das falsch?


    Mal zusammen gefasst Teil ich im groben deine Meinung besonder auf den ersten Absätzen aber gerade die letzten zwei sind doch völlig übertrieben.

  • Anno 2205 war kein gutes Anno da stimm ich dir zu aber du urteilst jetzt schon das 1800 auch kein Anno wird nur wegen der fehlenden Landeinheiten oder versteh ich das falsch?

    Ich denke, dass 2205 anfangs sehr ... dürftig war, da es trotz einiger sehr guten Spielelemente, wie z.B. Arbeitskräfte, grundlegende Anno-Elemente vernachlässigt hat. Insgesamt empfinde ich es als gescheitertes Experiment seitens BB, wobei mittlerweile, nach all den Patches Spielerweiterungen, ist es ein passables Anno, dass sich sehr auf den Aufbau fokusiert. Viele lieben das Spiel so wie es ist, anderen fehlen immer noch gewisse Elementem, darunter auch Landeinheiten. Bereits "Anno Online" , enthielt keine Landeinheiten, einige würden sogar soweit gehen und sagen das 2070 keine richtige Landeinheiten besitze. Nur weil ein Anno keine Landeinheiten besitzt, ist es lange noch nicht kein Anno, ein Anno muss also nicht zwingend Landeinheiten beinhalten. Gleiches gilt für 1800. Ich behaupte nirgends, dass es ein schlechtes Anno wird oder sogar den Titel Anno nicht verdiene, nur weil keine Landeinheiten implementiert werden. Wie bereits im vorherigen Post geschrieben, es kann sogar sein, dass es besser für Anno 1800 ist. Man weiß es (noch) nicht. Das Problem ist, dass denjenigen, die sich ein tiefgehendes Militarsystem für Anno wünschen, seit Jahren gegen den Kopf gestoßen wird. BB fährt volle Kanne die Aufbauspiel-Schiene, mit der Ansicht, dass Militar- und Aufbaukomponente spielerisch getrennt gehören. Das hat bereits in 2205 nicht geklappt, wo beide Komponenten (ursprünglich) komplett von einander getrennt wurden. Jetzt integriert BB die AI und das Kampfgeschehen aufgrund der Wünsche einiger Fans in die Spielsession, trennt aber immer noch Baubereich und Schlachtfeld voneinander. Eine Design-Entscheidung, die ich persönlich sehr kritisch sehe, da sehr viel Spieltiefe genommen wird. Entscheidungen ob und wann/wie/wo/ man Verteidigungsanlagen baut, wann hebt man wie viele Militäreinheiten aus, das alles entfällt. In 1503 hing ein ganzer Wirtschaftszweig am Land-Militär: Rüstungsschmied, kleine + große Waffenschmiede, Bogenbauer, Musketebauer, Katapultwerkstatt. Das als Spieler alles auf die Beine zustellen brauchte schon eine gute Wirtschaft. In einer 1404 Session, die ich gespielt habe, kamen die Bettler mal auf die glorreiche Idee ihr Lager direkt neben meiner Eisen- und Werkzeugindustrie aufzuschlagen, da war was los, das hat richtig Freude gemacht. Baubereich und Kampfgebiet waren nicht getrennt bei 1404 und haben sich damit gegenseitig beeinflusst. Das (Land-) Militärsystem in Anno ist nicht nur sinnloses "Bumm Bumm", da können auch mal Zahnräder richtig schön ineinander greifen. Einige Spieler wissen um diese Spieltiefe und diese ist es auch, die den Reiz ausmacht für jene Spieler. Mag sein, dass BB ein für 1800 gutes marinebasiertes Militarsystem auf die Beine stellen wird, ob es solide oder sogar hervorragend exzellent sein wird sich zeigen. Persönlich wage ich dies aber momentan noch eher zu bezweifeln, ich habe noch nichts gesehen und das was ich im Blog gelesen habe war definitiv sehr wenig und nichts konkretes. Wenn es doch so gut sein soll, warum hält BB sich damit bedeckt? Weil es noch unausgereift und nicht fertig ist? Wo ich mir aber sehr sicher bin ist, dass wenn das Militärsystem von 1800 nicht exzellent sein wird, sich eben jene Spieler, welche bereits jetzt auf die Barrikaden gehen, erst recht ihren Unmut Luft machen werden. Die Spieler die Anno rein als Aufbauspiel ansehen, werden dann wieder verständnislos sagen: "Das reicht doch was BB da eingebaut habt, das ist eh schon viel zu viel, man kann doch damit 'Bumm Bumm' machen, was wollt ihr eigentlich mehr, ich spiel sowieso nicht mit Militär, da es total unnütz ist, und Anno ist eben ein reines Aufbauspiel, da brauch man kein Militär, ihr seit alles nur Kriegstreiber und -fanatiker, geht GTA und Battlefield spielen."


    Daher sage ich eben: Fans bitte habt Verständnis für einander, jeder sieht und spielt Anno einwenig anders. Das ist weder falsch noch verwerflich, das ist Anno. Aber auch liebes Entwickler-Team behaltet dies bitte im Kopf, die Spielerschaft ist divers. Versucht nicht nachdem ihr bereits das größte Aufbauspiel aller Zeiten entwickelt habt, das nächste noch größer zumachen. Versucht auch nicht das "Beste Anno aller Zeiten" zu machen. Macht ein einfach ein ein simples Anno, dass in die eine Richtung geht, sagt rechtzeitig an in welche Richtung es geht, warum wieso und weswegen. Und dann macht ihr das nächste Anno und entwickelt es in die andere Richtung und sagt an wieso und weswegen.


    Ich vermute das wenn man zum jetzigen Zeitpunkt genau erläutert was für negative Auswirkungen das sind würde man das halbe Spiel spoilern inklusive Teile die noch nicht fix sind.

    Ich denke man hätte sich einige Punkte heraussuchen und diese im Blog-Eintrag erläutern können. Meines Erachtens nach ist BB, sehr wählerisch und beadacht, was das Weiterleiten von Inhalten an die Fans angeht. Das gilt nicht nur für Informationen zu neuen Titel sondern auch von solchen zu älteren Titeln. Frei aus dem Nähkästchen plaudern ... öffentlich eher selten und meist nicht allzu konkret werdend. Wenn ich folgende Zeilen lese, frage ich mich schon, ging es da in diesem launigen (im englischen Blog-Eintrag übrigens "lovely") Gespräch, um die Ausrichtung von Anno, gab es da Meinungsverschiedenheiten?

    Wie einer der Anno Erfinder von Max Design mir vor einigen Jahren in einem launigen Gespräch eröffnete, wurde Anno 1602 seinerzeit ohne Militär geplant. [...] Die Anekdote zeigt zweierlei: Zum einen waren Militär und Aufbau in Anno ursprünglich gar nicht füreinander bestimmt, was einige konzeptionelle Herausforderungen erklärt, denen sich seither jeder Anno Teil stellt. Zum anderen zeigt die Tatsache, dass das Militär in keinem Anno Teil fehlte, wie wichtig dieses unvermutet zum Spiel gestoßene Feature für die Serie tatsächlich ist.


    ich versteh es so das es eben keine Möglichkeit gibt um Landeinheiten zum implementiere und dabei auch die Qualitätsstandards zu erfüllen sei es für das Landmilitär oder für andere Features die dann weniger intensiv bearbeitet werden können.

    Es gibt anscheinend Konzepte/Designs für Landeinheiten, die den Qualitätsanforderungen der Entwickler genügen würden. Allerdings knüpfen die Entwickler noch eine notwendige Bedingung an das Implementieren von Landeinheiten in 1800, nämlich, das Spielelement darf keine bereits bestehenden negativ beeinflussen. Welches Konzept da jetzt genau welche notwendige Bedingung verletzt hat, weiß ich nicht, wurde ja nicht öffentlich mitgeteit. Im Endeffekt kann es alles mögliche gewesen sein, wie z.B., der stringente Aufbau wird unterbrochen, da neue Waren benötigt werden oder zu oft eine Ware benutzt wird und somit ein Warenungleichgewicht entsteht; man müsste Arbeitskräfte neu verteilen; die implementierung in die AI ist zu aufwendig und Resourcen fressend, oder aber das Konzept der Trennung von Baubereich und Kampfgebiet muss aufgegeben werden. Also nicht unbedingt zwingend hätten irgendwelche neuen Features gespoilert werden müssen. Einige Leute vertreten ja die Meinung, dass man es im fertigen Spiel sehen wird, man wird es dann wohl sehen, wenn es so weit ist.

    Wie der gesamte Militärpart in 1800 aussieht wissen doch jetzt die wenigsten, wir wissen nur das er sich komplett auf Seegefechte bezieht und das man zum Insel übernehmen den Haupthafen einnehmen muss.

    Wie gesagt man weiß recht wenig, ob es denn Leuten, die gerne (intensiv) militärisch/konfliktorientiert spielen, ausreicht oder gar gefällt, bleibt abzuwarten. Für die Spieler die rein ohne Militär spielen, wird es jetzt teils schon zu viel sein (Ja, diese Aussage ist mit Absicht leicht übertrieben). Ich denke einigen würde es vielleicht helfen über das Fehlen der Landeiheiten drüber weg zukommen, wenn man bereits jetzt einwenig mehr erfahren hätte.

    Also hier gehst du zu weit mit deiner Kritik finde ich, du meinst das BB die Kritiker von 2205 nicht berücksichtigt hat? Warum siedelt man dann jetzt wieder zusammen mit der KI auf einer Map, warum kann man Inseln jetzt wieder übernehmen sowohl wirtschaftlich als auch militärisch, war das nicht einer der größten Kritikpunkte von 2205? Jetzt zu sagen BB nimmt nur vorselektiertes Feedback ist doch lächerlich, nur weil jetzt das Landmilitär rausfällt also bitte.

    BB weiß, dass viele Spieler sich seit langem wieder Landeinheiten in einem Anno wünschen, hatte sich aber dagegen entschieden. Waren dann aber doch überrascht, dass nachdem Erscheinen der entsprechenden Blog-Einträgen so viele Spieler sich für Landeinheiten ausgesprochen haben. Anschließend haben sie es nochmal überprüft ob eine Implementierung möglish sei. Warum waren die ENtwickler auf einmal so überrascht? Es gab zu jener Zeit mehrere Umfragen, wobei eine definitiv vor dem Patch erschien, der die Sektoreigenschaften einführte. Ich meine mich grob erinnern zu können, dass die Fragen in die Richtung gingen was einem an 2205 gefällt bzw. nicht gefällt, was könnte man verbessern etc.. Zu dieser Zeit waren meines Erachtens nach überwiegend nur noch die jenigen aktiv, denen 2205 wirklich gefallen hat. Die Spieler, denen der militärische Teil von Anno am Herzen liegt, waren da wahrscheinlich schon weg, insbesondere die Casual-Spieler. Klar, das ganze ist sehr spekulativ. Dennoch zeigt mir BBs Verhalten, dass die Umfrage, die die Basis der von BB getroffenen Entscheidungen bildet, anscheinend nicht auf ein repräsentativen Sample von Anno Spielern beruht. Man Überlege sich doch, wie die EInladungen zu solchen Umfragen verbreitet werden. Die jenigen Spieler, die Anno den Rücken zugekehrt haben und sich nicht täglich auf den einschlägigen Seiten aufhalten, werden doch nur höchstens zufällig davon Wind bekommen. Ich habe von diesen Umfragen nur durch Twitch Bot 2 mitbekommen, weil ich gerade seine Videos zu 2205 angeschaut habe, um mir eine Meinung über das Spiel zu bilden/ bzw überlegt habe es mir doch zu kaufen. Viele Spieler kommen doch jetzt an: "Oh neues Anno, soll ja das 'Beste aller Zeiten' werden mit den besten EIgenschaften aller Titel, Landeinheiten gehören da aber mit zu, 2205 hat das mit dem Militär total verbockt." Das sind doch gerade die Spieler die BB verscheucht hat mit 2205. Das BB Ergbnisse einer Umfrage benutzt, deren Teilnehmer vorselektiert wurden, wenn auch ungewollt, ist nicht auszuschließen. Mal abgesehen davon, dass solche Umfragen auch ziemlich schnell falsch erstellt und interpretiert werden können.

  • Sagen wir mal so ich bin zwar kein Militär Spieler, daher stehe ich den Einheiten neutral gegenüber. Wären sie ins Spiel gekommen dann hoffentlich so das man sie nicht zwingend braucht, denn nach einigen Aussagen ist der Teil, der mit Militär spielt, um die 10% keine Ahnung mehr wo das mal gesagt wurde. Sprich bedeutet aber ca. 90% sind gegen Militär, da war es doch im Grunde nur eine Frage wen man hier eher bedient und wen man vor den Kopf stößt.


    Achja was BB angeht und das was sie sagen dürfen und was nicht, dafür ist soweit ich das mitbekommen habe Marcel Hatam zuständig dieser ist reiner UBI Mitarbeiter und lenkt die Arbeiten zu Anno 1800 und der Öffentlichkeit.


    Stelle ich mir dann die Inseln vor die ja atm um ein vielfaches größer wie in alten Anno sind und soll da dann mit Landeinheiten drin rum turnen.....würde ich Anno wohl eher zur Seite legen, ihr kennt doch alle diese such Spielchen finde 3 Hexen etc. Viele haben die nie gemacht weil es nervend war diese Personen in seiner Stadt zu finden, ähnlich könnt ihr euch das mit Landeinheiten vorstellen. Die Städte sind einfach zu groß geworden dafür und bei Anno 1503 blieben die Soldaten schon an jedem Grashalm hängen. Anno 1701 hatte ja keine Inseln in dem Sinne das waren kleine Erdhügel im Meer, da war Militär wieder etwas einfacher. Im großen und ganzen ist es eben schwer in so einer zugebauten Inselwelt sinnvoll mit Fußsoldaten zu agieren, daher war wohl die Entscheidung ab Anno 2070 darauf zu verzichten.


    Was ich aber komisch finde das viele sagen: ohne Fußsoldaten = ist es kein Anno? Das kann ich so nicht gelten lassen bei aller Liebe zur Natur, denn Fußsoldaten machen gerade mal 1% des Spieles aus, Anno wurde nie als "Kriegsspiel" konzipiert wie oben schon geschrieben sollte Anno 1602 gar kein Militär beinhalten, was wäre also wenn das so gekommen wäre? Genau dann gäbe es diese Diskussion erst gar nicht.


    Dazu kann ich mich an viele Spiele erinnern bei Anno 1404, wo der Gegner das Spiel verlassen hat als man mit Fußsoldaten seine Insel angegriffen hat, komisch oder, wenn doch angeblich Fußsoldaten das A&O sein sollen? Warum aber haben dann die Gegner das Spiel verlassen? Genau weil es sie am Ende doch genervt hat.


    Anno möchte eben mit 1800 das Industriezeitalter rüber bringen und nicht die Welt des Krieges, zumal was gab es zu der Zeit? Krieg war im Grunde zu dieser Zeit Abscheulich, wenig Sanitäter, jeder der irgenwie verletzt wurde war im Grunde dem Tode geweiht. Da stellt sich mir die Frage muss man das echt in einem Spiel FSK 6 rüber bringen / einfügen? Seid doch froh das eure Kinder mal ein Spiel ohne übertriebene Gewalt bekommt? Zumal wenn man sich die Grafik von Anno 2205 anschaut und davon ausgeht das Anno 1800 diese bekommt, denke ich das mit Fußsoldaten am Ende das Spiel FSK 16 / 18 wird weil das Abschlachten "Menschenähnlicher Körper" wie es so schön heißt zu realistisch ist.


    Daher ich würde sagen wartet es ab was da kommt ob es wirklich so einfach ist einen Gegnerischen Hafen zu erobern? Ob Seeschlachten, wie Stellenweise beschrieben, wie in Anno 2205 sind oder ob es alles anders kommt? Seid gespannt! Denn eins ist klar wie in Anno 2205 kommt es zu 5000% nicht, das belegen schon viele Interviews.

    In dem Sinne, wir sehen uns im 19 Jahrhundert.

  • Sagen wir mal so ich bin zwar kein Militär Spieler, daher stehe ich den Einheiten neutral gegenüber. Wären sie ins Spiel gekommen dann hoffentlich so das man sie nicht zwingend braucht, denn nach einigen Aussagen ist der Teil, der mit Militär spielt, um die 10% keine Ahnung mehr wo das mal gesagt wurde. Sprich bedeutet aber ca. 90% sind gegen Militär, da war es doch im Grunde nur eine Frage wen man hier eher bedient und wen man vor den Kopf stößt.

    Soweit ich es im Kopf hab waren es so 50% die Anno komplett ohne Militär spielen ausgenommen Piraten, ca. 40% spielen mit etwas Militär sozusagen als Abwechslung oder wenn die KI einen zu sehr nervt, und ca. 10% spielen Anno zum Hauptzweck die KI von der Karte zu fegen, wie viele davon jetzt unbedingt Laneinheiten brauchen geht daraus nicht hervor. Also sprich für 50% ist ein militärisches Vorgehen wichtig aber wie das aussehen soll und wie wichtig für diese Landmilitär ist kann man nicht sagen.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 20
    Maximale Dateigröße: 250 MB
    Erlaubte Dateiendungen: APC, JPG, bmp, career, cfg, csv, dds, exe, foundation, gif, jpeg, jpg, lua, m4a, map, mp3, ogg, pdf, pkm, png, rar, rda, rdu, save, smk, sww, txt, wav, xlsx, xml, zip