Einflussystem - Make or Break von 1800?

  • Ich warte jetzt mal aber aber ich bin seid Beginn dieses Systems ein absoluter Gegner. Schönbauer haben zwar nun viele Objekte werden aber im Grunde auch gezwungen riesige Bevölkerungsinseln zu bauen um Einfluss zu erzeugen. Damit sie überhaupt irgendwie was bauen können und nicht nur kleine 1000 Einwohner Dörfer.


    Hier und da ein paar Grenzen sind ja nicht verkehrt, aber das hier ist in Anno ein NoGo das man das Kernelement quasi Einschränkt. Ich denke es könnte aber die Performance dahinter stecken, meiner Meinung nach sind später an die 1,5 Millionen Einwohner möglich, und da denke ich wird das Game dann streiken, im Gegensatz zu Anno 2205 wo 40 Millionen kein Thema waren. Was aber komisch ist da es die gleiche Engine ist. Ich denke das liegt daran das zum Teil "übertrieben" viele Personen und Kutschen im Spiel vorzufinden sind.


    Ich hatte ein Spiel dort stand 1 Warenhaus + 2 Betreibe aber es liefen ca. 100 Leute da rum? Oder in einer Straße über 20 Kutschen alle hintereinander, Wozu? Ist ja schön und gut der Wuselfaktor aber man muss auch an den Spieler denken, nicht jeder hat Zugang zu Hochleistungsrechnern der Japaner, Chinesen oder der USA. Lassen wir mal durch Optimierung noch ca. 25% raus kitzeln an Leistung, das wird immer noch nicht reichen das Game ab 100.000 Einwohnern flüssig in guter Grafik zu spielen selbst auf einer 1080 TI OC mit I7 8700k nicht.


    Mag jetzt hart klingen, aber ich urteile nun mal über das was ich in der CB zu sehen bekam bzw. spielen konnte. Was mich wunderte war das nach dem Patch dass Spiel plötzlich "zäher" wirkte wie davor, Grund könnte sein der wohl aktivierte Denuvo Kopierschutz. Da ich sonst nichts geändert hatte am Game. Ich hatte gerade mal 60k Einwohner und zum Teil nur noch 15 FBS....gut es war Ultra, aber warum gibt es den Modus, wenn ich ihn aber dann nicht wählen kann weil die Performance fehlt, was bei meinem System nicht zutrifft, dann Fragt man sich schon wozu gibt es Ultras High?


    Nach einigen Tagen des hin und her nun bin ich folgender Meinung: Das Spiel an sich ist gut viele neue Ansätze und Ideen, aber die Umsetzung eher schlecht, das Game wird am Ende nur denen Freude machen die ein echtes Rennpferd als PC haben, GTX 1080 TI aufwärts und min 6-8 echte Kerne, darunter wird es eher Frust statt Lust wohl, da ab einer bestimmten Größe die Performance fehlen wird. Selbst auf Low Settings. Dazu gepaart mit dem Einfluss System, sehe ich Anno 1800 aktuell sogar eher hinter Anno 2205......aber leicht vor Anno 1404. aber nie und nimmer "als bestes Anno" der Zug ist abgefahren.


    In Anno 1404 hatte man diese extremen Frame Drops so ab ca. 200.000 - 250.000 Einwohnern hier kommen sie schon nach 50.000 Einwohnern, aber durch das System des Einfluss ist man ja gezwungen reine Inseln mit Einwohnern zu basteln um diese Punkte in genügend hoher Zahl zu bekommen um überhaupt alles nutzen zu können am Ende, was nutzt mir ein Anno wo ich "übertrieben" gesagt von 20 Inseln am Ende nur 10 nutzen kann? Da hilft es mir wenig die größte Inselwelt in Anno nun zu haben wenn ich sie gar nicht bebauen kann?


    Aber man wird abwarten müssen auf die open Beta und ich muss sagen stimmt dort die Performance immer noch nicht nebst einiger anderer Sachen wie Exploits dann kann es sein das Anno 1800 abbestellt wird, und ich gehe dann sogar einen Schritt weiter nicht nur das Spiel ist dann gestorben, nein auch wird es dann Überlegungen geben ob das hier noch weiter so bestehen bleibt, oder ob es einen großen Wandel geben wird auf der Seite. Allerdings sind es noch ein paar Wochen, aber aktuell steht dieser Gedanke im Raum, denn wozu etwas aufrechterhalten das es am Ende nicht mehr geben wird?


    Es gibt viele gute neue Spiele unter anderem steht im Sommer wohl auch WoW Classic in den Startlöchern, von dem ich ein absoluter Fan bin. Könnte also passieren das hier im Forum Anno dann nicht mehr vertreten sein könnte. Dazu ist für Herbst Siedler angesagt ein weiteres Spiel meiner Spiele Entwicklung, da ich schon mit Siedler 3 & Siedler 4 stark verknüpft war. Aber warten wir ab, allerdings ziehen dunkle Wolken am Horizont auf. Ferner denke ich wenn alles so kommt wie ich denke es am Ende das endgültige sterben der Anno Reihe bedeuten könnte, denn Grafik allein macht noch kein Spiel aus, dazu zählt auch der Rest eines Games.

  • Ich habe die Beta nicht gespielt, jedoch mehrere Streams verfolgt.


    Dabei ist mir aufgefallen, dass man alles beisammen hatte für sein Vorhaben, jedoch die Einflusspunkte gefehlt haben.


    das hemmt meiner Meinung nach sehr die Spielgeschwindigkeit.


    Es erinnert mich sehr an die Zusatzrohstoffe Graphen und Iridium aus 2205, diese hemmten auch die Expansionsgeschwindigkeit.

  • Das Einflusssystem (so hoffe ich), wird nach der Beta noch mal kräftig überarbeitet, oder ganz raus geworfen.

    So eine grenze mach niemandem Spaß und wenn ich wie Annothek schon sagte dann nur die Hälfte der Inseln bebauen kann, muss ich sagen, ist mir sogar Anno 2205 lieber. Und das obwohl dies eines meiner am wenigsten geliebten Spiele der Reihe ist (Keine Steinigung, bitte). Die Einzige Sache die mir so einfällt, um das Einflussystem überhaupt zu nutzen, ist wenn sich dieser Regeneriert, so wie in 2205. Andernfalls ist Anno 1800 wohl immer noch schön, aber wie schon gesagt: "Grafik allein macht noch kein Spiel".

    Dennoch glaube ich nicht, das dies das Ende von Anno ist, denn die Serie hat zu viel Potenzial (ist möglicherweise auch nur meine Ansicht) um sie auf der Ideenhalde verrotten zu lassen.


    tl;dr Das Einflussystem muss sich radikal ändern, oder Anno 1800 kann ernsthafte Probleme kriegen

  • BB hat zwar viele Ideen gehabt, deren Umsetzung bezogen auf z.B. Einfluss grottenhaft schlecht umgesetzt wurde.

    Nicht verwunderlich, da man genau wie bei 2205 der Meinung ist, so sollte es sein. Welchen Einfluss dann das Feedback der Tester hat bzw. haben könnte, hatte ich mehrmals unter dem Stichwort Roadmap geschrieben.

    Wegen NDA kann sich keiner der Focustester dazu äussern, auch verständlich.

    Das die Performance so grottenhaft schlecht ist, selbst bei guter Hardware ist in meinen Augen die Folge der Veränderung des Speichersystems. Ursache euer "Feedback" mit den zu langen Ladezeiten bei Sessionswechsel in 2205. Man kann nicht alles haben, irgendwo muss man je nach der vorhandenen Hardware kompromissbereit sein.

    Die Engine ist voll auf Hardware im oberen Level getrimmt und nun misslingt der Spagat - keine Ladezeiten in 1800. Folge wird sein, dass selbst eine 2080Ti in 4k-Auflösung auch eine Fehlinvestition für 1800 sein kann.


    Wobei der Einfluss nur eine von mehreren grossen Baustellen in 1800 ist.

  • Mit dem Einfluss warte ich noch ab, wie die Investoren da noch reinwirken. Denn die sollen laut BB ja später eigentlich die hauptquelle für Einfluss sein und in der CB konnte man nur bis Artisanen spielen.

    Aber es gibt wirklich viele Baustellen noch.


    Schlimm finde ich es, dass man mit dem Einfluss nicht optimal bauen kann, denn die Items sind zwar ziemlich interessant, aber zum einen nur durch Handel oder Aufträge zu erlangen, obwohl sie eigentlich ein "Must Have" für jeden Inselbauer sind mit ihren starken Effekten, und dann kann man nicht einmal genug von ihnen nutzen, da die Gildenhäuser und co sonst schnell zu viel Einfluss kosten, den man doch noch woanders braucht (Inselbesiedeln z.B.! Vom Schönbau mit Zoo und Museum will ich gar nicht erst reden).

  • Vom Schönbau mit Zoo und Museum will ich gar nicht erst reden).

    jo hundert Module möglich je, aber nur die ersten 10 kosten keinen Einfluss ergo 180 für Einfluss pro 10 macht 1800 Einflußpunkte.... da freut sich der Schönbauer......


    nicht zu vergessen das selbst die Schiffe dann Einfluß kosten, wieder etwas was ein Grund Feature von Anno ist

    • Hilfreich

    Das Einflusssystem ist im Grunde der Ersatz für die damaligen Hardcaps wie Flottenlimit und der Versuch, endlich mal zu balancen, was sonst im Endgame passieren könnte, nämlich dass jeder alles hat.

    Im Grunde ist das auch nicht schlecht, früher hatte man 20 Schiffe und 50 Abwehrtürme, jetzt kann man eben 20 Schiffe oder aber 20 Abwehrtürme bauen, oder man mischt das ganze.

    Dabei ist das System eigentlich nur eine künstliche Limitierung, die verhindern soll, dass man im Spiel einfach alles baut was man irgendwie bauen kann.


    Das Problem liegt darin, wie man das ganze umgesetzt hat. Das Hardcap für Stadthallen und Kriegsschiffe (und sogar Inseln) beschränkt den Spieler, nur damit die Einflusspunkte dem Spieler den Weg wieder aufmachen. Und hier müsste angesetzt werden.


    Was das Einflusssystem bewirken soll:


    Dafür sorgen, dass niemand im Endgame von allem das beste hat und dadurch unschlagbar wird.

    Den Spielstil definierbarer machen und Wiederspielwert bieten.


    Dabei ist das System noch kontraproduktiv gegenüber sich selbst, denn wenn Investoren viel mehr Einfluss bringen öffnet sich das Spiel, man kann alles haben, alle Boni abgreifen und alles erreichen, und was das bedeutet ist uns allen klar: Bis zum Endgame wird künstlich limitiert, dann aber wird jeder wieder unschlagbar und der definierte Spielstil existiert auch nur bis zum Endgame. Danach hat man wieder alles.


    Das ganze geht auch ohne Hardcaps, würde man die Art und Weise, wie man Einflusspunkte einsetzen kann, verändern, und vor allem das Augenmerk auf das Balancing im Endgame setzen.


    Im Grunde genommen wäre das System besser etwas wie der Technologienexus in 2205, und wie gut das funktioniert hat haben wir gesehen - hat sich gut eingefügt und dem Spiel gerade im Endgame enorme Tiefe verpasst ohne dass es irgendwie limitiert ist. Dasselbe soll jetzt mal rein hypothetisch auf das Einflusssystem mit Boni angewendet werden.


    Der komplette Teil mit Einfluss als Baukosten fällt weg. Der Einfluss existiert nur noch als Bonusgeber oder Alternativsystem. Quasi dass man im Menü Einfluss in Boni existieren kann, die einem der sechs Bereiche angehören. Die Boni sollten dabei unterschiedlichster Natur sein, zum Beispiel im Bereich Militär: von Schlachtkreuzer mehr Schaden über Türme höhere Feuerrate alles ist denkbar.

    So kann man einen Vorteil erlangen, und damit ist die eigene Flotte deutlich stärker, als die des Gegners, der lieber -5% Warenverbrauch haben wollte, dafür aber wesentlich weniger produzieren muss.

    Ein großes Problem wäre dadurch automatisch auch gelöst: Man muss nicht mehr alles ins Militär stecken, wenn man im Multiplayer überleben will, da man auch so viele Türme bauen kann, nur der Hafenbereich ist eine Begrenzung.

    Auch solche Technologien (Investitionen) wie "Eisenmine produziert zusätzlich Kohle" oder "Hutmacher verwendet Wolle anstatt Baumwollstoff" wären mir wieder sehr lieb, da man so alternative Wege gehen kann.

    Dabei könnte man den Einflussbaum genau wie den Nexus verketten, sodass einige Investitionen nur möglich sind, nachdem man in andere investiert hat.


    Insgesamt kommt die Begrenzung daher, dass man nicht überall investieren kann (dafür soll es einfach zu viele mögliche Boni geben), also in manchen Bereichen stark unter der bestmöglichen Qualität umherwandern muss. Dadurch wird niemand so OP wie das in alten Annos sein konnte (10 Raketenbasen 10 Schilde = unschlagbar), und jeder Spielstil wird definierbarer, ohne dabei dem Spieler Hardcaps in die Fresse zu drücken.


    Ich weiß, das Feature würde dadurch stark 2205 ähneln, aber es hat dort funktioniert und das wesentlich besser als der Müll den man uns im Moment aufgetischt hat.

  • Bei aller Spekulation denke ich sollten wir doch mal lieber abwarten bis das Spiel im fertigen! oder fast fertigen Zustand uns zur Verfügung steht, sicherlich Einfluss System und Hardware ist noch eine Riesen Baustelle aber wir haben auch die beiden letzten Bevölkerungsstufen nicht anspielen können, und nach Aussage von BB/Ubi soll ja mit diesen beiden Stufen dann auch ordentlicher Schub kommen an Einfluss aber da muss man halt abwarten ob das wirklich auch so kommt. Mit der Hardware nun ja die ist wirklich extrem hoch wenn ich sehe das Leute mit einer GTX1080TI und guten Rechner schon Probleme haben bei 5 bis 8 K Einwohner denke ich da noch mit die grösste Baustelle ist, es ist zwar schön zu sehen wenn da schon 20 Karren usw. bei 1 Markthaus direkt in einer Produktionsstraße Rumwuseln aber das ist für mich gesprochen zuviel, die Hälfte würde vollkommen ausreichen ja sogar ein drittel würde reichen um Atmosphäre zu schaffen, und würde auch gleichzeitig einiges an Leistung usw. einsparen, ich denke auch der Termin 16 April ist bei dem was die da noch abarbeiten müssen nicht realistisch, ich befürchte das da eventuell sogar noch eine Verschiebung kommt um 4 bis 8 Wochen. Der Inhalt des Spiels an sich, na ja man sieht das ja im Netz ist wieder mal so ein Spagat , meine Meinung dazu ist mittlerweile das man den Spieler/Käufer es heutzutage fast gar nicht mehr recht machen kann, jeder will dies und das noch dazu oder es fehlen ihm Sachen auch den alten Teilen jetzt mal unabhängig vom Spiel das gilt mittlerweile für alle Bereiche der Computer Spiele, dazu noch die Preispolitik der Anbieter ich sage nur DLC wo ich teilweise an den Verstand der Käufer zweifel, einerseits (mit recht) meckern das dies und das fehlt im Spiel aber dann trotzdem die Scheibchen weise vorgeworfenen DLCs zu überteuerten Preisen kaufen..

  • Bei aller Spekulation denke ich sollten wir doch mal lieber abwarten bis das Spiel im fertigen! oder fast fertigen Zustand uns zur Verfügung steht


    Ändert nichts dran dass eine dermaßene Anzahl an Hardcaps dafür sorgt dass das gesamte Spiel schlechter wird. Und da BlueByte zuerst mal daran Interesse hat, mit minimaler Extraarbeit das Spiel ans Laufen zu bringen, wird das System nur etwas abgeändert und nicht grundlegend umgebaut, da man dafür wieder ganz von vorne starten dürfte.

  • @a l l - ich spiele mal Wahrsager


    Aus meinen Erfahrungen zum TT und dem damaligen Feedback mit bekannten Änderungen im CB wird im selben Sinne entschieden in Bezug auf Einfluss = Verweichlichung = erneute Herabsetzung der Anforderungen.


    Und ein Anno 1800 ohne Herausforderungen in vielfältiger Art landet in meiner Uplay-Statistik bestimmt nicht vorn, so in Zukunft mir meine freie Zeit erlaubt, mich bei Anno zu entspannen..

  • Vielleicht wird es ja im Verlauf des Spiels einen Patch geben, der dieses System ändert.


    Ich finde einen Fertigkeitenbaum am besten, wo man die Einflusspunkte investieren könnte


    Vier Kategorien, zum Beispiel: Infrastruktur, Wirtschaft, Flotte und Diplomatie.. wo man dann mithilfe der Einflusspunkte dann Fertigkeiten vergeben kann innerhalb der Kategorien.. Bei Infrastruktur z.b. größere Einflussradien der Gebäude.. bei Wirtschaft +10% Produktivität für die Stahlindustrie.. und so weiter..


    Edit:

    ähnlich wie das Diplomatie System in Anno 1404

  • Mich stimmt das alles nicht wirklich zuversichtlich, vor allen Dingen die Aussagen von Annothek.

    Denn er dürfte ja einer derjenigen wenigen sein die das komplette Spiel schon gesehen haben bzw. spielen konnten.
    Bugs, Exploits usw.. , das kann man alles noch bis zum 16.04 beheben, aber nicht die mehr die komplette Spielmechanik übern Haufen werfen.
    Was mich am meisten stört ist die grottenschlechte Performance. Klar ist meine Kiste ( i7 2600k, 16GB ram, 1080) nicht mehr die allerneueste, aber BF 5 z.b. läuft einwandfrei mit 70-90 fps bei hohen Einstellungen.

    In der closed beta lag ich zu 90% immer unter 30 fps bei medium-high Einstellungen; ein flüssiges Spielerlebnis sieht anders aus.

    Ich weiß ja nicht was ab Bev-Stufe 4-5 noch so alles kommt (Stichwort Strom, Eisenbahn, usw...) aber bisher fehlt mit noch der Auslöser zum "will-ich-unbedingt-haben-spiel".

    Und solche Dinge in der closed beta wie z.b. man killt die Piratin und die spawnt weiterhin noch Schiffe und ist noch im Diplomatiemenü vorhanden, sry sowas nach weit über einem Jahr Entwicklungszeit > kann ich nicht nachvollziehen.

    Der Rest in der closed beta war das altbekannte Anno-Schema; Häuser bauen, Bev versorgen, neue Häuser bauen, neue Prodketten bauen, usw...

    Meiner Meinung nach in der beta sogar viel zu einfach, keinerlei Hindernisse, die KI stört einen überhaupt net, die Piraten auch nicht wirklich aggressiv
    Keinerlei Nervenkitzel im Vergleich z.b. zu 2070, Ökobilanz zu schlecht > Wirbelsturm; Akw hochgegangen > Insel verseucht; Geothermiekraftwerk hochgegangen > Tsunami, Ölunfall > Küsten verseucht ..... Nix davon zu sehen in 1800
    Dazu der Sektorenwechsel alte/neue Welt, warum wurde das nicht so gelöst wie in 1404 mim Orient. Der Wechsel geht zwar schnell, aber auf die Dauer hats mich schon in der beta genervt (ca. 30 Std Spielzeit)

  • Einflusspunkte für Grundlegende Dinge die Anno ausmachen, also Inseln besiedeln und Handelsschiffe bauen ist in meinen Augen ein NoGo. Beim Militär kann ich mir das durchaus vorstellen. Wo man über den Einsatz von Einflusspunkten diskutieren kann sind Museum, Zoo und die Gebäude zum sockeln der Buffitems. Wobei ich da auch eher dagegen bin, das es einem beim freien Gestalten seines Spiels unnötig einschränkt und es vor Allem Schönbauern das Leben schwer macht.

    Für mich müssen also die Einflusspunkte zumindest beim Inselbesiedeln und den Bau von Handelsschiffen weg. Der Rest muss auf jeden Fall noch mal neu gebalanced werden. Ich hätte auch nichts dagegen, wenn das ganze System wegfallen würde.

  • Das rum gehacke auf dem Einflusspunktesystem kann ich immer noch nicht ganz nachvollziehen, im Tooltip steht/stand doch ganz eindeutig das Einflusspunkte später über die Investoren generriet werden, man also spätestens ab dann über kurz oder lang unendlich zur Verfügung hat. Wie kann man die ganze Zeit über ein System meckern was auf Grund der CB eindeutig Limitiert wurde und dies auch so angesprochen wurde? Aus meiner Sicht bring es grade am Anfang klar eine Limitierung, so dass man ein klein wenig überlegen muss wo man die Punkte ausgibt, was es auch im MP (wenn man Ihn den Spielt) sehr interessant macht. (Die werden kein Anno rausbringen in dem man im Endgame nicht alle Inseln bebauen kann, wenn ich mich irre, (da ich ja das Spiel auch nur aus der CB) lass ich mich aber auch gern eines besseren belehren =) (keine Ahnung wie weit Annothek hier schon außerhalb der Beta spielen durfte, aber er verrät ja nischt^^)

    Die Euploides sehe ich momentan als mehr oder weniger irrelevant an, maximal im early game des MP interessant. Im Späteren Spiel bekommt man über Zoo und Museum deutlich mehr Attraktivität pro Fläche. Nicht schön aber stört auch nicht wirklich.

    Ein anderes ding ist die Performens, aber hier muss man auch mal schauen ich hab ein bisschen mit den Einstellungen (Mischmasch von mittel bis Ultra) rum gespielt und bin bei 30k Einwohnern zwischen 45-60 fps gelandet, so lange man mehr oder weniger von oben gespielt hat (gtx1060;Ryzen 7 2700x in fullhd), Mit ein paar sinnvollen Änderungen (Bsp. anpassen der Menschenmengen wie oben schon angesprochen) und ein zwei Treiberanpassungen lässt sich da vllt. noch was machen (daumendrücken), allerdings haben 2205 und 1800 abgesehen von der Engine nicht wirklich viel gemeinsam. In Anno 2205 keinen "Wuselfaktor" und die Waren(+Transport) so wie Schiffe und Handelsruten werden nicht einzeln simuliert sondern nur zu Zahlen zusammen gerechnet.

    Meine persönliche Meinung: Setting, Grafik und Spieleindruck aus der CB bis jetzt supi. Wer skeptisch ist, muss ja nicht gleich zum Release kaufen (mich mit inbegriffen). ich versteh allerdings nicht wie man auf Grund der CB jetzt so eine Schwarzmalerei draus machen kann, wenn bis jetzt nur einen geringen Teil des Spiels gesehen hat?

  • Das Einflusspunkte-System ist aufjedenfall eng verzahnt mit anderen Mechaniken von 1800. Das ist erstmal gut. Allerdings ist meines Erachtens das System selber nicht ausgereift. Teils empfinde ich es als überflüssig und teils sinnvoll, weil es Hardcaps in Spiel bringt, die 1800 bitter nötig hat.


    Was man wissen sollte (Folgendes bezieht sich auf die CB, wenn nicht anders angegeben):

    • Ab Spielstart stehen dem Spieler 100 Punkte zurverfügung
    • Jeder Firmen-/Charakterlevel erhöht die Einflusspunkte um +5, der Firmen/Charakterlevel erhöht sich mit der Gesamteinwohnerzahl. Für jeden neunen Level braucht man mehr EInwohner als für das vorherige. Sprich man muss höhere Einwohnerstufen ansiedeln und expandieren um mehr Punkte zu erhalten.
    • Durch Aufträge wurden keine Einflusspunkte gutgeschrieben, als Vergleich bei 1404 konnte man durch Aufträge an Ruhm kommen
    • Wie im CB-Forum gepostet sollen Investoren weitere/mehr Punkte generieren. Ich nehme an dass es auch hier ein Limit geben wird (siehe nächsten Punkt)
    • Maximal könnten 3000 Punkte ausgegeben werden (500 Punkte je Kategorie), allerdings wissen wir durch den Union Blog, dass man nicht alle Kategorien gleichzeitig maximal ausbauen können, folglich müsste man nur deutlich weniger Punkte sammeln können. Es hatte keinen Anschein als wenn die Obergrenze mitskaliert.

    Das Problem, dass ich mit System habe ist folgendes:

    Einwohner erhöhen die Punkteanzahl. Punkte, in den richtigen Kategorien invetsiert, bringen Einwohner. Da beißt sich die Katze in den Schwanz.

    Wenn man bedenkt, dass die maximale Anzahl der Punkte begrenzt ist (also deutlich weniger als 3000), scheint es mir nur logisch, wenn man diese Punkteanzahl auch erreichen kann ohne einen einzigen Einflusspunkt zu investieren. Müsste man Einflusspunkte investieren um überhaupt alle Einflusspunkte zubekommen, wäre es sinnlos, diese Punkte überhaupt zuinvestieren, wenn man deutlich mehr investiert als man dazu erhält. Dies gilt zumindest für Schönbauer, die die Punkte eher in den Zoo/Museum stecken, und Kriegstreiber, die die Punkte in ihre Flotte/Verteidigung versenken. Würde man deutlich mehr erhalten als man investiert wird es quasi Pflicht das zu machen.

    Nur wenn man alle Punkte bekommen kann, ohne einen einzigen dafür zu investieren, tritt auch der ursprüngliche Sinn des Systems zum Vorschein, nämlich dem Spieler die Möglichkeit zu geben seinen eigenen Spielstil zu vertiefen/auszubauen. Sprich der Spieler kann Hardcaps "umgehen" bzw. nach oben verschieben. Er kann mehr Handelschiffe/Kriegschiffe/Verteidigung/Zoos/Museen/Gilden/Rathäuser bauen oder Inseln besiedeln als eigentlich möglich. Allerdings braucht seine Stadt/Reich immer eine maximale Größe dafür um auch alle Punkte zu bekommen.

    In der Beta kam dies allerdigs für mich nicht rüber. Hardcaps von Gilde/Rathaus/Schiffe etc. waren mir rätselhaft. Man hat z.B. ein Rathaus gebaut für das nächste musste man EInfluss zahlen. Kann ich nur eins ohne Rathaus bauen? Wenn ja, bau ich noch eins oder nutze ich die Punkte doch lieber für eine zweite Gilde? Aber vielleicht nehme ich lieber noch ein paar mehr Punkte in die Hand und hole mir eine weitere Insel und kann so mehr EInwohner bauen. Naja zumindest muss eine große Insel her (kleine Inseln empfinde ich als Einflusspunkte Verschwendung!) Wie viel Verteidigungen kann ich überhaupt bauen, eventuell zu wenig und dann brauch ich doch dort die Punkte. Sprich man konnte nicht planen.

    Hin und wieder denke ich mir auch warum die Verteidigungsanlagen und Kriegsschiffe limitert sind. Früher hat das die Bilanz gemacht und in 1800 hätte man noch die Arbeitskraft hinzu nehmen können. Sprich es hätte naturliche Grenzen geben können (Ok die Bilanz konnte man vergessen, wer da längere Zeit rote Zahlen schrieb hat was flasch gemacht). Z.B.: Ein Hafengeschütz kosten X Unterhalt und Y Arbeitskräfte oder für jedes Kriegsschiff muss man einen Anleger bauen der X Unterhalt und Y Arbeitskräfte kostet.


    Allerdings machen die Punkte auch SInn:

    Sobald eine Insel besiedelt wird gehört sie dem Spieler. Da kann man gleich alle guten Inseln wegschnappen (Baumaterial vorausgesetzt). Der Mangel an Punkten wirkt dem entgegen. (Klar ist es auch irgenwo ärgerlich wenn man nicht alle Inseln besiedeln kann.)

    Ein Limit für Gilden/Rathäuser ist bitter nötig bei den Items, die momentan im Spiel sind. Wenn ich an das Item denke, dass die Produktions aller Betriebe um 50% steigert oder an den Erzbischof, der Kirchen als Pub ersetzt und Schnapps/Bier liefert. Da macht es Sinn, dass es Limits gibt.




    Mit dem Einfluss warte ich noch ab, wie die Investoren da noch reinwirken. Denn die sollen laut BB ja später eigentlich die hauptquelle für Einfluss sein und in der CB konnte man nur bis Artisanen spielen.

    Da stimme ich dir vollkommen zu. Mein Eindruck nach der CB ist, dass Einfluss im Early-Game nicht so wichtig ist. Bei Anno schaltet man in der Regel sowieso erst alle Gebäude frei bevor man "richtig" loslegt. Für viele ist bezieht sich dieses "Loslegen" auf Schön- oder Rekordbau. 30.000 Artisanen zu beherbergen bevor man überhaupt einen einzigen Ingeneur ansiedelt, wird wohl kaum jemand machen. Wenn man aggressiv spielt und seine Gegner rushen und somit viele Kriegschiffe braucht, kann Einfluss zum Problem werden. Für diejenigen die der Meinung sind, Anno sei ein reines Aufbau- und WIrtschaftsspiel wird dies dann wohl weniger das Problem sein. Und bis jetzt habe ich auch keinen gehört der gesagt hat ich kann zu wenig Kriegsschiffe ab Spielstart bauen.




    Dabei ist mir aufgefallen, dass man alles beisammen hatte für sein Vorhaben, jedoch die Einflusspunkte gefehlt haben.


    das hemmt meiner Meinung nach sehr die Spielgeschwindigkeit.

    Ich glaube nicht, dass man überhaupt Einflusspunkte braucht um Investoren frei zu schalten. Gildenhäuser/Rathäuser machen nur Sinn mit den richtigen Items, die musst man erstmal finden. Frachtschiffe-Limit inklusive Cargo-Routen müsste ausreichend für den Warentransport sein. Wenn man wenig Fruchtbarkeiten und Rohstoffe sowie überwiegend kleine Inseln bei Spielstart eingestellt hat könnte es eng werden (Die "Neue Welt" wurde glaube ich von diesen EInstellungen nicht beeinflusst). Allerdings Braucht man als Fruchtbarkeiten nur Weizen,Paprika und Felle (bzg. der CB), also mit glück eine, in der Regel zwei Inseln, maximal aber drei Inseln. Getränke braucht man nicht unbedingt liefern, das spart Platz/Arbeitskräfte. Allerdings kann man, wenn man es macht durch die zusätzliche Zufriedenheit die Produktivität der Betriebe erhöhen, die Bedürfnisgüter liefern. In der neuen Welt sieht es da schon anders aus, da muss man eventuell mal ein paar Punkte in die Hand nehmen. Allerdings war die Session auch relativ klein und hatte wenig Inseln (bei vier Spielern zieht immer irgendwer den kürzeren, mal schauen ob das so bleibt, hat Vor- und Nachteile). Eventuell benutz man im Eraly-Game die Zeitung um den Warenverbrauch/Steuern der Bürger zu drosseln, das kostet nur temporär Einfluss. Ist meines Erachtens nach auch das Beste was man im Early Game mit den Punkten machen kann. Für "ein paar" Punkte (40 glaube ich waren es, kann sein das es mit der Bevölkerung skaliert) den Verbrauch im gesamten Spiel zu reduzieren ist schon ein mächtiges Tool. Kann auch Später im Late-Game nützlich sein, man darf nur nicht vergessen die Zeitung ohne Bearbeitung zu veröffentlichen.




    Ich denke es könnte aber die Performance dahinter stecken, meiner Meinung nach sind später an die 1,5 Millionen Einwohner möglich, und da denke ich wird das Game dann streiken, im Gegensatz zu Anno 2205 wo 40 Millionen kein Thema waren.

    Die reine Einwohnerzahl sollte eigentlich nicht das Problem sein. Pack einfach x Leute mehr in jedes Haus und du kommst bei der gleichen Bevölkerung raus. Die Anzahl der Objekte sehe ich da schon kritischer. Mir ist auf aufgefallen, dass bei niedrigsten Grafikeinstellungen die Leute/Kutschen etc beim Herauszommen sehr schnell verschwinden und nicht mehr dargestellt werden. Ich hatte keine Probleme mit rucklern etc. bei 5000-10000 Einwohnern. Wenn jemand mit Ultra-High-Setting spielt und der Wuselfaktor (der wohlgemerkt teils übertrieben war) noch dazu kommt, kann ich mir vorstellen, dass auch ein gutes System an seine Grenzen kommt. Wie Annothek auch anmerkte, dass neue Speichersystem (wegen schnellem Session-Wechsel) könnte dazu bei tragen. Ich habe keine Ahnung wie BB das gelöst hat. Bei 1404 sollte man ja hin und wieder den FXO-Ordner leeren, dort wurden die Grafiken zwischengespeichert, also damals war auch nicht alles optimal.



    Das Einflusssystem ist im Grunde der Ersatz für die damaligen Hardcaps wie Flottenlimit und der Versuch, endlich mal zu balancen, was sonst im Endgame passieren könnte, nämlich dass jeder alles hat.

    Hardcaps sind immer noch drin. Bei Gilde/Rathaus sind diese auch irgendwie angebracht, wenn man an einige Items denkt. Die Punkte erlauben es nur die Caps einwenig zu verschieben. Es kann interessant sein mit den Punkten oben das Spiel kaputt machen. Wenn mann man wenig Ressourcen und Fruchtbarkeiten einstellt, gibt es auf jeder Insel nur zwei Fruchtbarkeiten und Eisen etc. ist auch nicht viel vorhanden (bezieht sich auf den Startsektor). Wenn man Glück hat hat man zwei Eisenerzadern auf einer Insel. Sprich du musst viele Inseln besiedeln und/oder Handel treiben. Definitiv brauchst du einige Handelschiffe, Gilden+Produktionssteigernde Items an den richtigen Stellen. Das kostet alles EInflusspunkte. Wenn dann noch zwei, drei schwere AIs mit von der Partie sind kann dass schon was hermachen.


    Dabei ist das System noch kontraproduktiv gegenüber sich selbst, denn wenn Investoren viel mehr Einfluss bringen öffnet sich das Spiel, man kann alles haben, alle Boni abgreifen und alles erreichen, und was das bedeutet ist uns allen klar: Bis zum Endgame wird künstlich limitiert, dann aber wird jeder wieder unschlagbar und der definierte Spielstil existiert auch nur bis zum Endgame. Danach hat man wieder alles.

    Wie schon etwas weiter oben geschrieben, wenn du zügig Investoren erreichst und nicht wie in der CB der Fall dich ausgeiebig mit Artisanen beschäftigst, sollte man keine Probleme bekommen. Auch denke ich, dass man alle Punkte bekommt ohne auch nur einen einzigen dafür augeben zu müssen (außer auf schweren Karteneinstellungen) sonst macht das System keinen Sinn.




    Ich finde einen Fertigkeitenbaum am besten, wo man die Einflusspunkte investieren könnte

    Das System funktioniert auch so, nur dass das Investieren direkt beim bauen von Zoo/Gilden/Schiffen geschieht. Wenn du genügend Punkte in die Kategorien einbringst erhältst du dann zusätzlich noch einen Boni. Wobei die Boni nicht so die Burner sind. Bei Expedition, also Inseln besideln, gibt es zusätzliche Arbeitskräfte. Viel kann man damit aber auch nicht gerade reißen, außer man bekommt die Arbeitskräfte von der Insel runter. Das war in der CB ja nicht der Fall. Unterhaltskostensenkung vonder Betrieben um max 3% ist auch nicht berauschend da die Bilanz nachher sowieso irgendwo im 5-stelligen bereich ist. Eventuell sind die Boni von Propaganda (Propaganda-Effekte sind um 14% stärker bei 600 EInflusspunkten) in Kombination mit den Propaganda-Artikeln die den Konsum verringern nützlich. Allerdings muss muss man dann immer die Zeitungsartikel neu einstellen, dass könnte dann etwas lästig werden mit der Zeit.



    Das rum gehacke auf dem Einflusspunktesystem kann ich immer noch nicht ganz nachvollziehen, im Tooltip steht/stand doch ganz eindeutig das Einflusspunkte später über die Investoren generriet werden, man also spätestens ab dann über kurz oder lang unendlich zur Verfügung hat.

    Täusch dich da nicht. Im Dev-Blog wurde klipp und klar gesagt, dass Einflusspunkte limitiert sind, bzw. dass man nicht alle Kategorien vollbekommen kann. Zudem hat man in der CB gesehen, dass man pro Kategorie nur 500 Punkte investieren kann, bzw. der letzte Boni in der Kategorie wird dann freigeschaltet.

  • ich sage es ungern aber wenn die Punkte Schönbauer ausbremsen werde ich etwas tun was ich normal ablehne.


    Achja es ist wohl wirklich so das der Denuvo aktiviert wurde in entsprechenden Dateien findet man folgendes



    bedeutet im Umkehrschluss das mit Release kein Modding möglich sein könnte, da es dann die gleiche Technik hat

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 20
    Maximale Dateigröße: 250 MB
    Erlaubte Dateiendungen: APC, JPG, bmp, career, cfg, csv, dds, exe, foundation, gam, gif, hss, jpeg, jpg, lua, m4a, map, mp3, ogg, pdf, pkm, png, rar, rda, rdu, save, smk, sww, szs, txt, wav, webp, xlsx, xml, zip