"Unternehmer" oder "Großbürger" statt "Investor"

  • Hi, für alle, die es interessiert, ich wollte ja "unbedingt" ,-)) noch einen 2. Vorschlag für 1800 loswerden, dessen Umsetzung mir aber 1) natürlich völlig egal sein kann / sollte und dessen eventuelle Diskussion mich 2) eigentlich auch gar nichts angeht ,-).. dennoch: Irgendwie würde es MICH PERSÖNLICH - also alles 100% SUBJEKTIV, natürlich! - doch sehr stören, wenn es bei der jetzigen Benennung der obersten Bev. klasse, also bei "Investor" bleiben würde.. denn ich halte diese nun wirklich, so, wie ich 1800 mittlerweile verstanden habe, für schlichtweg TOTAL falsch und fehl am Platze! Und außerdem: Es ist ja immer noch irgendwie "Testzeit", also... wat soll`s! Okay... deshalb maße ich mir jetzt dann doch einfach mal an, auch dazu meinen Senf hier nochmal so kurz as possible abzusondern... und plädiere eindeutig für die Bezeichnung " Unternehmer".. oder "Großunternehmer"... für jene oberste KLASSE in 1800! Okay, nun schlag mich, disst mich, sperrt mich aus ,-))... oder bartknutscht mich meinetwegen ,-)) ...mir alles gleichermassen egal! ,-))


    Begründung:


    Okay... ich neige immer zum Ausufern, nicht nur hier, und das ist Asche, also in Kurzform und ohne große weitere Erklärungen, die ich natürlich aber auch mal locker hier noch richtig breit treten könnte, so isses nicht ,-):


    Macher von ANNO 1800!: Nicht der INVESTOR ist die KLASSISCHE hist. "Wirtschaftsführerfigur" der westlichen INDUSTRIELLEN!! Rev. im 19.!! Jahrhundert, sondern der ( normalerweise großbürgerliche ) UNTERNEHMER!!, insbesondere natürlich der INDUSTRIELLE GROSSUNTERNEHMER!! - der entsprechend dann umgangssprachlich auch als "Industriebaron" oder "Industriemagnat" oder - entlang den sich jew. unterschiedlich entwickelnden Industriezweigen, Industrieregionen, etc. - auch z.B. jew. "Eisenbahnbaron", "Schlotbaron", "Ruhrbaron" , "Räuberbaron" oder "Seidenbaron" ( Wikipedia ) genannt wurde bzw. genannt werden konnte! Okay, jedenfalls, wie im Detail nun auch immer: Die wirklich klassischen! wirtschaftlichen Spitzen dieser Epoche, von denen einige aufgrund ihrer wirklich starken! persönlichen Lebensleistungen in der REALEN INDUSTRIEENTWICKLUNG tatsächlich bewunderungswürdige Charaktere gewesen zu seien scheinen, waren natürlich längst nicht nur einfach schnöde Kapitalinvestoren, welche ZU ALLEN ZEITEN ja mehr oder weniger nur dadurch definiert sind, daß sie einfach nur ständig versuchen, irgendwie irgendwo vorne X Kohle reinzustecken, um irgendwann hinten X + Y Kohle abzugreifen, nein, sie waren im Grunde sowas wie "DER UNTERNEHMER IN REINFORM", der es in Einzelfällen eben mitunter auch tatsächlich schaffte, aus dem gesellschaftlichen "NICHTS" im Laufe von 50 Jahren bis zu einem INDUSTRIELLEN GROSSUNTERNEHMER "aufzusteigen"... also genau das, was ANNO 1800 ja auch so schön simulieren möchte! Im Grunde ist "der Unternehmer" im Sinne eines GROSSUNTERNEHMERS also eine regelrechte ERFINDUNG!! des durch die INDUSTRIALISIERUNG eindeutig geprägten 19.Jahrhunderts, eine Figur, die es vorher SO! nie gab: Jemand, der, ohne mit dem sprichwörtlichen goldenen Löffel entweder im adligen Nichtsnutzerarsch oder im selbigen einer Grosskaufmannsfamilie geboren worden zu sein, es nicht nur schaffte, sich in seiner Lebenszeit - wie natürlich auch schon diverse unternehmerisch veranlagte Individuen in allen möglichen Zeitaltern und Kulturen zuvor! - z.B. ein REALWIRTSCHAFTLICH gesundes (Klein-)Unternehmen namens "Schmiede" oder "Mühle" oder was weiß ich aufzubauen, sondern der - beispielsweise meinetwegen jetzt wie die Herren Gottlieb Daimler und Carl Benz - quasi genial! gekonnt! die eigene REALTECHNOLOGISCHE Erfindungsgabe und Kompetenz UND EIGENE UNTERNEHMERISCHE POWER mit den NEUESTEN Möglichkeiten, die ihm genau jene "industrielle Revolution" bot, verknüpfte, welche eben - auch noch im krassen Gegensatz zum 18. Jahrhundert ( also 1700 - 1800 ) - plötzlich fast von 0 auf 100 einfach mal ALLES SCHNELLER, GRÖSSER, HÖHER, WEITER machte... indem er also quasi, wenn man so will, den unternehmerischen Power und die technologische Kompetenz aller anderen gleichzeitig mit ihm existierenden industriellen Großunternehmer mit! nutzte, um so auch seine! Produkte, deren Erfindung, Weiterentwicklung, Distribution, Kommerzialisierung etc. , genauso wie diese regelrecht in völlig neue Dimensionen von Raum und Zeit katapultieren ZU KÖNNEN! Und das ging eben nur! aufgrund jener "WELTNEUHEIT" mit Namen: "Industrielle ( also industrietechnologische! ) ( Wirtschafts- ) Revolution"... Eisenbahn, Dampfschiff, Elektrizität, Telegraf ( ganz wichtig!) etc... nur dadurch brauchte nun z.B. ein Gottlieb Daimler nicht mehr Jahrhunderte und diverse Dynastien von Söhnen und Enkeln, wie meinetwegen noch best. mittelalterliche Großkaufleute, die übrigens eben vor allem INVESTOREN und GroßHÄNDLER waren und eben NICHT! in erster Linie UNTERNEHMER im Geiste genau jenes 19. Jahrhunderts, wie sie - wie schon gesagt - im Grunde das 19.Jahrhundert überhaupt erst erfunden hat, um innerhalb von einer! Generation vom "Nichts" zum extrem mächtigen INDUSTRIELLEN UNTERNEHMER - meinetwegen in der Größenordnung eines mittelalterlichen GROSSKAUFMANNES - und damit natürlich auch zum Millionär oder sogar Milliardär zu werden.... bzw. werden ZU KÖNNEN... wenn alles funzte.. was ja nun auch nicht immer der Fall war ,-))


    Okay... und... WIE JETZTE??? Auf DIESEN SCHLÜSSELBEGRIFF des 19. Jahrhunderts :"( Industrieller Gross- ) Unternehmer" wollt ihr jetzt allen Ernstes verzichten??


    Blah, lausig unlesbar lange Rede, ich weiß, aber nun auch egal: Mir ist jedenfalls einfach echt SCHLEIERHAFT, wie man bei den Machern von 1800 überhaupt nur auf die IDEE kommen konnte, diese oberste Klasse "Investoren" zu nennen... ich denke mal, ihr habt einfach alle entweder zu lange an eurem letzten ANNO gewerkelt... oder gespielt ,-))), okay, eines von beidem jedenfalls... ich meine: KLAR... haben diese klassischen industriellen Grossunternehmer auch im Sinne eines "Investors" ihr Kapital investiert... indirekt an der Börse, aber natürlich sicher auch viel direkt! in Landbesitz, in produktiven Besitz jeder Art, in fremde Fabriken, etc.... aber: Das, was diese Personengruppe absolut definiert, kennzeichnet, sie regelrecht ausmacht, war nicht das INVESTIEREN VON FINANZKAPITAL, was ja auch heute noch DIE!! Definition eines klassischen INVESTORS ist, sondern das ERFINDEN, ANPOWERN, ENTWICKELN und VERGRÖSSERN VON INDUSTRIE.. von INDUSTRIELLEN PRODUKTIONSMITTELN UND INDUSTRIELL ERZEUGTEN WAREN... also: VON INDUSTRIEKAPITAL.. also REALWIRTSCHAFTLICHEM KAPITAL... also: Der REALEN GROSSINDUSTRIE... also: Der INDUSTRIELLEN REVOLUTION an und für sich! ,-)... Nee, echt mal jetzt: Ohne industrielle Großunternehmer keine industrielle Revolution!!! Und Grossunternehmer als INVESTOREN??? Na klar... aber nur als nachrangiger Teil ihres Portfolios, im Grunde nur als MITTEL ZUM INDUSTRIELLEN ZWECK!! Okay, Luxusnutten, Maserati, Koks und 5000 EURO- Trienenfummel haben sie vielleicht auch schon interessiert ,-)... glaube ich jetzt allerdings erstmal nicht, zumindest nicht in 1. Linie ,-)) Und genau DAS ist aber einfach mal DER entscheidende Unterschied zwischen "Unternehmer" und "Investor"... der Unternehmer schafft! REALWIRTSCHAFT... und die Kohle ist MITTEL ZUM ZWECK! Der INVESTOR hängt sich da höchstens ran... und lutscht die REALWIRTSCHAFT nach Möglichkeit aus, wenn er kann... und ruiniert sie auch gerne mal eben ganz locker, wenn fett was bei rumkommt ,-)... Hauptsache ist jedenfalls immer nur der Koks, ÄH, die KOHLE... okay, natürlich! auch zum Reinvestieren... aber NICHT zum PRODUZIEREN... ! Und nun überzeugt mich mal vom Gegenteil! ,-))

    Also: Auch ohne das ich nun so ein Riesenverehrer von Leuten wie Benz, Daimler etc. wäre, wie es sich jetzt vielleicht anhört: Die persönliche SCHÖPFERISCH-UNTERNEHMERISCHE Lebensleistung solcher Leute respektiere ich allemal... auch, wenn ich aus vielen Gründen KEIN Industriefreund bin... im Gegensatz zu klassischen Investoren, also FINANZINVESTOREN aller Zeiten! jedoch haben diese Leute allerdings tatsächlich ECHTEN REALEN MEHRWERT geschaffen... der dann auch viele Millionen ernährte.. auch, wenn diese Ernährung nicht nur am Anfang ,-) oft äußerst beschissen war,.. und nicht nur die Ernährung ,-))... aber, okay, im Vergleich zu REINEN FINANZINVESTOREN...?... diesen zu allen Zeiten in allen Kulturen WIRTSCHAFTLICH REAL EXISTIERENDEN PARASITEN??? Die nie auch nur einen FURZ MEHRWERT SCHAFFEN, sondern immer nur SOVIEL WIE MÖGLICH DAVON ABZUSCHÖPFEN VERSUCHEN... ?.. und deswegen eben auch DEFINITIV NULL! für eine Wirtschaft gebraucht werden? Weil....,-)))) Okay, ich hör ja schon auf, hier ist dazu echt Ende, ihr habt ja Recht!... und... Okay, KLAR!!... kann man sich nun voll über alles mögliche, was ich jetzt hier eben mal so geschrieben habe, bis zum Exzess streiten... ICH allerdings mache das nicht mehr, bitte habt Verständnis dafür ,-).. und darum ging`s ja nun auch nicht wirklich.. okay, zurück zum THEMA:


    Also, ANNO 1800?? DAS!! Spiel zur klassischen Geschichte der industriellen Revolution?? Zur idealtypischen Karriere dieser Zeit??? Vom Bauern / Arbeiter zum "Industriebaron" in one great lifetime??? OHNE den "UNTERNEHMER" am Ende????


    Statt:


    Bauer - Arbeiter - Handwerker - Ingenieur - Unternehmer


    Besser?:


    Bauer - Arbeiter - Handwerker - Ingenieur - INVESTOR????


    Da fehlt was dazwischen!! Aber da wir ja nur!! im 19. Jahrhundert sind, fehlt da gar nichts... da ist nur was falsch! ,-.))


    Aber nochmal, weil`s mir so`n Spaß macht:


    Statt DEM! REALWIRTSCHAFTS-AUFBAUER des 19. Jahrhunderts lieber DEN! REALWIRTSCHAFTS-ABSCHIESSER des 21. Jahrhunderts???? In "ANNO 1800" !!! ??????


    Puhhh... also, ich würde sagen: Wenn Herr Gottlieb Daimler, der mit 14 sicher AUCH! schon - neben der Schule!! - manchmal ordentlich ackern mußte, das hören würde ,-))... DIESES! UMDREHEN IM GRAB will ich mir nicht vorstellen!!


    Okay... das war`s... nun ja... war jetzt halt mal so`ne Idee von mir ,-))


    Ach, fasst hätte ich`s vergessen... dazu passend:


    Die Malik-Kolumne: Unternehmer oder Investor? - manager magazin


    Schönen Mittwoch noch!

  • PS: "Industrieller" oder - wie ich es lautmalerisch in deutsch für ein Spiel wie ANNO 1800 noch schöner finden würde - "Fabrikant" fände ich auch passend..


    Nur wohnen "Fabrikanten" oder "Industrielle" nicht unbedingt mit mehreren anderen zusammen in einem Etagenhaus... wobei... gab`s natürlich! auch...


    "Unternehmer" dagegen schon ,-).. müssen ja nicht gleich alle IndustrieBARONE sein ,-)

  • KaeptnNuss

    Hat den Titel des Themas von „"Grossunternehmer" statt "Investor"“ zu „"Unternehmer" statt "Investor"“ geändert.
  • Moin zusammen,


    Investoren in dem Sinne wie wir sie heute "gern" haben, gabs so natürlich nicht. Aber jeder Unternehmer ist irgendwo auch einer der sein Geld vermehren will, deswegen macht der das ja auch. Auch haben viele, die es sich leisten konnten, auch in andere Unternehmen investiert. Man hat die Zeichen der Zeit erkannt und wollte auch schnell Reich werden. So wie z.B. die Krupp Familie mit ihrem Stahl und Rüstungskonzern.


    Aber so ganz unrecht hast du auch nicht Kptn. Nuss.....


    Wenn du kannst, solltest du das im Testforum posten. Hier macht das im Grunde wenig sinn. Als Alternative gibt's noch die Anno Union.

    Anno 1503 / AddOn; Anno 1701 / AddOn; Anno 1404 / AddOn :thumbsup: ; Anno 2070 - Die Tiefsee / Anno 2205 - Anno 2205 KE :biere:

  • PPS: Im Grunde könnte man die letzte Bev. gruppe auch sehr schön aus einer soziologischen - anstatt aus einer wirtschaftlichen - Entwicklung heraus ableiten:


    Die "Großbürger"... Oder: Das "Großbürgertum"... auch klassisch für diese Zeit.. und für derartiges Wohnen.. die hatten längst nicht alle freistehende Villen...


    Innerhalb dieses! Begriffs wären dann auch alle in ihren schicken Vorderhäusern dabei: Die Fabrikanten, meinetwegen mit ihrer Fabrik im Hinterhof ( gab`s in Berlin zu Tausenden ), die (Gross-) Händler, die Bankkaufleute, die höhergestelllten Professoren und Beamte, die Rechtsanwälte, die Ärzte, die reichen Erben, die reichen Witwen, militärische Adelsreste ,-)), und natürlich auch die freien "Investoren", also normalerweise kleine und größere Börsenspekulanten... genau solche Mischungen wohnten in solchen "vornehmen Stadthäusern"... und das, was sie aber alle verband, war der Besitz von SPIELGELD... und um genau eine solche Schicht geht es doch, oder? Ihr wollt sie nur nicht "die Reichen" nennen ,-).. hab ich recht? ,-))... und sicher "investierten" so gut wie alle, natürlich ,-)).. also, zockten an der Börse.... oder spendeten sicher auch mal als MÄZENE.. naja ,-)... also, zumindest anzunehmen... wenn`s ihnen PRESTIGE brachte...


    Nun ja... und natürlich könnte ein Arbeiter dann auch über "den Handwerker" und "den Ingenieur" - oder "den Künstler" - zum "Großbürger" aufsteigen... indem er `ne kleine Fabrik aufgemacht hat... oder `ne Grossdruckerei... würde Sinn machen...


    Mir geht`s echt nur um sowas wie Sinnhaftigkeit bzw. Logik... in diesen Gruppen- - oder ja doch besser: KLASSEN-Bezeichnungen... da störte mich bei früheren Anno`s auch immer einiges...


    Nein, und den "Investor" finde ich einfach absolut UNPASSEND... echt jetzt! ...dann doch wieder eher "Unternehmer"


    Okay! Und das war`s dann aber auch schon FOR EVER !! mit diesem Thema! ,-)))


    Haut rein!

  • Ja, Morgen, Ray Mond.. ja, klar, mit "Investoren" soll wohl eben auch dieser Schnell-reich-werden-Zockbock gemeint sein.. nun ja... warum aber dann nicht alle gleich SPEKIES nennen ? ,-))


    Also, ich finde einfach den reinen Begriff "Investor" hier, an dieser Stelle, in diesem Spiel, 1800, etc., gelinde gesagt, für mindestens UNGLÜCKLICH GEWÄHLT... selbst dann, wenn es vielleicht auch dafür Argumente gibt...


    Ansonsten... 95 % der Gamer ist es aber sicherlich sowieso Jacke wie Hose... ,-))))... aber überleg mal: Ich finde, dieses Wort "Investor" wird ohnehin schon viel zu lange viel zu positiv gehypt! Wie, und dann auch noch in ANNO?? So ein geiles Spiel und dann aber DAS? Nee, shit! Nicht auch noch, ey!! Uff... habe anscheinend ein richtiges mentales Problem damit!! ,-)))


    Okay, und jetzt nicht mehr... egal, allet! ,-)) Wie immer ,-)


    ENDE!!!!!!!!!

  • KaeptnNuss

    Hat den Titel des Themas von „"Unternehmer" statt "Investor"“ zu „"Unternehmer" oder "Großbürger" statt "Investor"“ geändert.
  • Naja, ich finde die ganzen Bezeichnungen einwenig komisch. "Farmer" arbeiten für mich auf dem Feld und nicht in einer Kleidungsfabrik oder Fischerhütte. Ok letztere könnte man Fischfarm nennen. "Arbeiter" ist eine alles umfassende Bezeichnung. Mit "Artisans" verbinde ich eher Kunsthandwerker als Handwerker. "Ingineure" finde ich auch ziemlich speziell und "Investoren" finde ich auch zugegeben nicht so pralle gewählt.

    Allerdings sollte man bedenken, dass die jetztigen Klassen eher Arbeitsklassen als Einwohnerklassen sind. Die Arbeitskraft muss jetzt im Vordergund stehen. "Großbürger" finde ich daher als Bezeichnung für die jetzigen Investoren nicht so geeignet. Unternehmer würde schon besser/freundlicher klingen als Investor, allerdings arbeiten Unternehmer höchstwahrscheinlich auch. Die jetzigen Investoren sollen aber, so wie ich BB verstanden habe, keine Arbeitskraft liefern. Das Geld soll bei denen die Arbeit verrichten. Außerdem sollen sie für die Weltausstellung von Bedeutung sein:

    Die Produktionsketten der Investoren sind nur ein Element, das deren Einfluss auf den technologischen Fortschritt verkörpert. Investoren bekommen ein wichtiges Element in der Spielmechanik um Anno 1800’s großes Monument, die Weltausstellung. Als Paten der Messe stellen sie das Investitionskapital für Eure Ausstellungen zur Verfügung. Ihre Unterstützung ist ein entscheidender Faktor, wie schnell Vorbereitungen vonstattengehen und wie häufig Ihr Veranstaltungen feiern könnt (sowie natürlich die Belohnung für Eure Mühe einheimsen).

    Ich denke mal, dass sich der Name "Investor" eben aus diesen Investionen ableiten lässt.


    Investoren in dem Sinne wie wir sie heute "gern" haben, gabs so natürlich nicht.

    Im 19.Jhd gab es schon Investoren, die Geld in Unternehmen gepumpt haben. J.P. Morgan, selber Unternehmer, hat zum Beispiel den Erfinder und Unternehmer Thomas Edison durch Investitionen unterstützt.



    Ich finde, dieses Wort "Investor" wird ohnehin schon viel zu lange viel zu positiv gehypt!

    Normalerweise ist eine Investition auch was positives, sowohl für denjenigen, der investiert als auch für denjenigen bzw. die Sache in die investiert wird. Z.B. ohne Marshall-Plan wäre D-Land wahrscheinlich nicht da wo es jetzt ist. Du solltest Investor nicht gleich mit Spekulanten/Investment- und Finanzhaien gleich setzen.

  • Also, selbst, wenn man dem Wort "Investor" den negativen Beigeschmack des " Zockens" abspräche, welches das Wort für mich aber nun mal längst hat - was wiederum aber natürlich für andere völlig anders sein kann, klar - auch dann fände ich das Wort für die Umschreibung einer städtischen Bevölkerungsschicht schlecht! Es gibt keine Bevölkerungsschicht mit Namen"Investor (en )".. oder eine "Bevölkerungsschicht der Investoren"... klar! Ich versteh, denke ich, schon, was man mit dieser Bezeichnung will: So eindeutig wie möglich diese FINANZIELL an OBERSTER Stelle stehende Schicht gegen die anderen Schichten abgrenzen.. als jene Gruppe, die nicht mehr mit ihrer ARBEITSKRAFT ihren Unterhalt sichern muß, sondern mit GELD in Form von ZINSERTRÄGEN nach INVESTITIONEN etc.... okay...


    Aber: Wie SPRÖDE ÖKONOMISCH ist DAS denn? Das ist ja fast MARX-Sprech! ,-)) Öhm, NICHTS gegen Marx, aber... Ich meine, das ist doch aber ANNO! Okay... ich kenne eben die letzten beiden Teile auch nicht ,-)... wahrscheinlich wundere ich mich deshalb! so drüber, daß man hier so "hart" ökonomisch bezeichnen zu müssen glaubt ,-)) War bei 2070 und dem neuesten Teil sicher ähnlich...


    Aber: Jetzt sind wir wieder quasi in der "Historie"... und da kann man sich eigentlich wunderbar nach dem richten, was WAR... bzw. was z.B. jetzt im 19. Jahrhundert ALLGEMEIN ÜBLICHE und PRÄGENDE Begrifflichkeiten waren... und das war und ist bis in`s Heute hinein NICHT der "Investor".. also der FINANZKAPITALIST... und das ist nun mal DIE gängigste Definition des Begriffes "Investor", und den gab es NATÜRLICH auch schon "hauptberuflich" im 19. Jahrhundert, klar... wahrscheinlich schon, seit es die erste holländische Börse gab.. okay... aber selbst DER hatte ALLGEMEIN! ÜBLICH einen anderen Namen, und zwar "Spekulant".. und das war nichts! Negatives... es war und ist das, was ein AUSSCHLIESSLICH am Finanzmarkt - meinetwegen "UNTERNEHMERISCH" ,-) - tätiger INVESTOR tat und heute noch tut... er SPEKULIERT auf die Börsenbewegungen unterschiedlichster Papiere bzw. auf den finanziellen Gewinn, den er daraus ziehen kann, wenn seine SPEKULATIONEN über die ZUKÜNFTIGEN "BÖRSENBEWEGUNGEN" aufgehen... okay... that`s it... grob gesprochen..


    Okay... ich dachte vorhin mal kurz: Würde man eine ANNO-"Klassenstruktur" jetzt tatsächlich - aus meiner persönlichen Sicht jedenfalls - KONSEQUENT so in seinen Teilen bezeichnen, daß am Ende echt LOGISCH der INVESTOR stände bzw. stehen müßte, dann müßte sie meiner Meinung nach etwa so lauten:


    1) Nahrungsmittelproduzent

    2) Industrieproletariat

    3) Gewerbetreibende

    4) Freie Selbstständige

    5) Investoren


    ,-)) Fuck, nee, selbst da fehlt mir noch der GROSSUNTERNEHMER!!! Zwischen 4) und 5)


    Fuck, gerade! das 19. Jahrhundert ist für den Westen geradezu klassisch dAS! "Jahrhundert der TAT"! Des "männlichen Risikos", der industriellen EXPANSION, des FREIEN UNTERNEHMERTUMS, der "Eroberung grenzenloser Weiten", der sich geradezu jagenden technischen "Wunder", der TECHNISCHEN HÖCHSTLEISTUNGEN... "Welch grandioser Ingenieur / Architekt / Konstrukteur / Erfinder hat uns nur dieses riesenhafte BLAH geschenkt etc, pp... ... Wie, das Teil in Paris ist höher??? Darf nicht sein!! Sofort aufstocken!! ,-)))) ..."Wir danken der unendlichen Kraft unserer grandiosen deutschen INDUSTRIE, namentlich den Herren Siemens, Thyssen, Krupp, etc., daß sie uns gegen unseren Erbfeind Frankreich immer wieder die dicksten Kanonen bescheren, nein, wie dankbar ist doch das deutsche Volk und sein Kaiser gegenüber der TATKRAFT !! dieser tugendhaften Männer etc... ..." u.s.w.


    Also, was ich irgendwie damit sagen will, ist:


    Das 19. Jahrhundert ist das Jahrhundert von DAGOBERT DUCK!! Immer Power, immer mehr, überall dabei, und das durch AKTION! Neue Industrie, neue Plantagen, neue Eisenbahnen, neue Panama-Kanäle! Neue, immer fettere TITANIC`s! New York-Hamburg in 2 Tagen!! ,-)) Am besten selber buddeln / basteln / boosten!! DAS waren die Helden dieser Zeit! NICHT J.P.MORGAN... kein öder Kohle-Zocker! Rockefeller war der Held! Morgan hielt sich aber ganz sauber bedeckt! Machen übrigens alle Banker bis heute.. und sie wissen auch, warum das im Zweifelsfall einfach besser für Sie ist! ,-))) Rockefeller dagegen nahm man es ja kaum krumm, wenn er Gangster und Killer für die Durchsetzung seiner SCHWERINDUSTRIELLEN VISIONEN benutzte ,-))


    Okay, klar... kostete das Geld... klar, brauchte man die Börse... klar... spekulierten sicher aber! auch extrem viele, die sich das gar nicht leisten konnten, kauften Panama-Aktien, über Fonds, also auch einfachste Arbeiter und Stubenmädchen... aber nur so lange, bis sie mal alles verloren..!! Äh, ja, shit, dumm gelaufen, da am Kanal, scheiss GELBFIEBER! Na, aber das hat doch meinetwegen einen Rockefeller nicht gekratzt! GELD gibt`s für so einen doch sofort wieder, und gerne unendlich, nebenan bei der dann natürlich obendrein noch eigenen Bank! Stichwort: KREDIT nämlich ,-))


    Also: Diese "Investoren" da sind meiner Meinung nach als FETTE KONSUMENTEN noch viel wichtiger, wenn man mal rein wirtschaftlich denkt... GELD gibt`s im Zweifelsfall AUF PUMP! Okay... wenn das INVESTMENT gut! ist, kommt die Asche ja auch wieder rein! ÄH, WIE?? Na, durch KONSUM!! Und nicht durch INVESTMENT!! Ansonsten: Grätscht die Bank, also DER PRIVATE INVESTOR!!... na, wat soll`s, lass drucken, Staatskumpel!! Komm, lass schön looofen, dat Maschinchen!!!


    War da nicht erst vor kurzem was? ,-)


    Okay, aber zurück zu Anno... also... wie jetzt:


    "Fettkonsumenten" statt "Investoren"??


    "Kleinanleger" statt "Arbeiter" oder "Handwerker"?


    Tippeln die 3D-Witwen dann als INVESTOREN über`n Boulevard??


    Fuck, sie hätten auch genauso bei den "Pionieren" bleiben sollen: Die hacken Holz, frischen Fische und treideln Ähren!! Oder "Siedler"..


    Okay, um jetzt nochmal ganz von dem bislang echt, wie ich finde, halbverqueren Marxsozioökonomiesprech wegzukommen:


    Siedler - Arbeiter - Handwerker - Ingenieure / Künstler - Grossbürger!


    Meen Vorschlach...! .. auf Basis dessen, was ich da schon so sehen und lesen durfte... MIR fehlen ja eigentlich auch noch BEAMTE... aber die braucht`s hier annomäßig nun tatsächlich NICHT!


    Die ersten Vier müßen noch selbst ackern, die Letzten lassen ackern! Und lassen natürlich ab und an auch mal was für`s Museum als MÄZENE fallen! Und INVESTIEREN natürlich auch mehr als alle anderen, in PAPIERE, aber auch in Kunst, in INDUSTRIE und TECHNIK! Und KONSUMIEREN mehr als die anderen, vor allem LUXUSGÜTER! Also...


    Nichts! ändert sich.. also in dem, was BB sich da in Sachen Arbeitskraft bzw. Mäzenatentum ausgedacht hat... hört sich meiner Meinung nach aber einfach schöner an ,-))... und passt auch besser:


    Alle 5 o.g. Gruppen stellen tatsächlich sowas wie eine eigene ÖKONOMISCH definierte KLASSE dar, ohne jeweils ZU!! SPEZIELL!! zu sein!!.. einer immer etwas reicher als der Vorhergehende... ich finde, diese Begriffe sind schöne, breit verständliche Symbole für ein Anno im 19. Jahrhundert.. für deren hauptsächliche, also TYPISCHEN Schichten...


    "Unternehmer" würde ich jetzt übrigens die oberste Klasse auch nicht mehr nennen wollen... dazu ist diese einfach zu breit gefächert... aber deshalb zu meinen, sie unter INVESTOREN subsumieren zu MÜSSEN?? Nee!


    Nicht "Investoren" bewohnen Stadtviertel, das sind immer noch MENSCHEN... soziale! Wesen!... also Arbeiter, Handwerker, Beamte, Ingenieure, Künstler... und natürlich auch freie Unternehmer... und eben das GROSSBÜRGERTUM! Also DIE MIT DEM MEHR AN KOHLE! Hättest du Daimler nach seiner sozialen Stellung gefragt, dann hätte er dir gesagt: Ich gehöre dem städtischen GROSSBÜRGERTUM an!! Und habe eine Villa am See und ein Chalet in der Stadt! Und nicht: Ich gehöre den städtischen Investoren an!! Schwachsinn! Ey: Das GROSSBÜRGERTUM ist nämlich auch mindestens genauso eine ERFINDUNG der ind. Revolution wie der INDUSTRIEBARON... beides gab es SO! vorher nicht.. nie zuvor gab es so viele REICHE, die weder adlig waren noch NICHT um ihr Leben selbst ackern mußten!


    Also: Ind. Revolution?? GROSSBÜRGERTUM und INDUSTRIEKAPITÄNE! Dass ist alles EINS! Plus: Das städtische INDUSTRIEPROLETARIAT... gab`s vorher SO massiert an einem Ort auch noch nicht !!


    Ich versteh das neue Anno so: Der Gamer fängt als heimatloser Siedler an.. und hört als GROSSBÜRGERLICHER INDUSTRIEKAPITÄN auf... und sowas gab es ja tatsächlich!... und dabei baut er eine KOMPLETTE Stadt mit allen dazugehörigen Schichten einer Grossstadt im 19. Jahrhundert auf!


    Und jetzt brauch ich `nen Bier.. ,-)


    Okay, weiter: Debatte, Debatte, Debatte! ,-))

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 20
    Maximale Dateigröße: 250 MB
    Erlaubte Dateiendungen: APC, JPG, bmp, career, cfg, csv, dds, exe, foundation, gif, jpeg, jpg, lua, m4a, map, mp3, ogg, pdf, pkm, png, rar, rda, rdu, save, smk, sww, txt, wav, xlsx, xml, zip