Microsoft: So leidet die Windows-Performance unter Meltdown-Patches

  • Newsticker

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Microsoft: So leidet die Windows-Performance unter Meltdown-Patches

    Neu


    Je älter der PC und um so älter das OS um so langsamer wird der PC scheinbar.
    ​Klar ist, dass man die Bugs nicht aus der Welt schaffen kann, ohne dass die Leistung der CPU reduziert wird. Wie stark der Performance-Abfall ausfällt, hängt allerdings sehr davon ab, mit welcher Architektur man es konkret zu tun hat und wie umfassend die jeweiligen Patches arbeiten. So ist in der Praxis zu erkennen, dass auf manchen Systemen überhaupt kein spürbarer Effekt eintritt, während andere Rechner tatsächlich um bis zu 30 Prozent langsamer werden. Laut Microsoft stellt sich die Lage unter Windows nach derzeitigem Stand wie folgt dar:

    Alles weitere dann auf der Quellseite zu den verschiedenen Versionen von Windows & PC

    news,101434.html
    Ist dieses Zitat eine Andeutung auf die Zukunft?
    "Ja aber ändert ja nichts daran und das finale Update ist ja auch ziemlich umfangreich - und die Anno-Reihe geht ja immer weiter ;)"

    Neu

    Ich hab mir das mal angeschaut, mit dem Patch und bin zu dem Schluß gekommen, das, wer ein Neues System, also Hard und Software, sein eigen nennt, der hat sogar Leistungszuwächse. Alle anderen, so etwa 70% der PC, die im Umlauf sind, müssen dagegen mit Leistungsverringerung leben.

    Irgendwie beschleicht mich ein Gefühl, das diese "Lücke" nicht erst seit einem Halben Jahr bekannt ist.

    Da soll wohl das Geschäft mit den Elektronischen Helferlein angekurbelt werden, wenn man das so liest.
    Aber ich werd mir trotzdem keinen neuen PC zusammenstellen, es sei denn, ich Gewinne im Lotto........ :baer1:
    Anno 1503 / AddOn; Anno 1701 / AddOn; Anno 1404 / AddOn :thumbsup: ; Anno 2070 - Die Tiefsee / Anno 2205 - Anno 2205 KE :biere:

    Neu

    Den Fehler gibts wohl schon 12 Jahre.....hab ich wo gelesen, er wird nun erst aktuell weil er wohl an die Öffentlichkeit getragen wurde, hätten diese "Sicherheitsexperten" mal ihr Mund gehalten und alles unter der Hand geregelt wäre das ganze im Grunde harmlos.
    Erst diese "Spezialisten" haben im Grunde die Tür zur Lücke geöffnet weil sie ihr "Maul" net halten konnten. Weniger ist manchmal mehr!
    Ist dieses Zitat eine Andeutung auf die Zukunft?
    "Ja aber ändert ja nichts daran und das finale Update ist ja auch ziemlich umfangreich - und die Anno-Reihe geht ja immer weiter ;)"

    Neu

    Lieber paar Prozent weniger Leistung als das die Bösen Jungs irgendwann den Fehler finden. Gerade wenn eine Hardware Lücke in die Falschen Hände gerät (würde ja nicht mal in ner Log Datei auftauchen) ...
    Für Google, die ja maßgeblich die Sicherheitslücke entdeckt haben ist es ja auch Eigensicherung deren Systeme waren ja auch unsicher. Google Cloud, Azure und AWS verkaufen alle virtuelle Server die von einander abgeschotet sind, aber genau das kann die Lücke ja umgehen (auch z.B alle Verschlüsselungen) denn man kann problemlos alles im RAM lesen. Wäre es da zum Angriff gekommen wäre der Wirtschaftliche Schaden um einiges größer.

    Das so eine Sicherheitslücke öffentlich gemacht wird ist aber auch nichts neues das geschieht immer bei ner CVE und insbesondere Project Zero von Google leistet hier gute arbeit mit ausführlicher Beschreibung, denn auch schusselige Programmierer und Ingenieure sollten ja bekannt Fehler am besten nicht wiederholen.
    Das die "Spezialisten", ich nehme an du meinst die die Lücke entdeckt haben etwas falsch gearbeitet habe weise ich zurück, denn die haben alles richtig Koordiniert (halbes Jahr lang schwiegen) und damit richt gemacht aber die CPU Hersteller sind die jenigen die es vergeigt haben insbesondere Intel.
    Dieses mal hat man sich ja wegen des großen Umfangs sogar noch mehr Zeit gelassen. Aber die Nutzer schlafen ja nicht wenn in ihren Betriebssystem grundlegende Änderungen durch geführt werden, weswegen die Lücke eine Woche früher publik wurde als geplant.
    Fast alle Prozessoren seit 1995 sind anfällig nicht nur die letzten 12 Jahre.


    Wo wirklich die Performance runtergeht ist ja noch übersichtlich hauptsächlich betrifft es IO intensive Szenarien z.B SSD oder wo viel mit Syscalls gearbeitet wird z.B Datenbanken. Der Microsoft Post ist daher auch so zu verstehen, dass er die Verkäufe anregen soll.

    Neu

    Natürlich nutzen die Großen IT Firmen diese Situation aus um gleich mal heftigste Werbung für die Neuen Systeme zu machen. Der Knackpunkt ist aber, das auch die Neuen CPU´s, Intels i8 / i9, die neuen CPU´s der Intel iCore Reihe und auch AMD´s Ryzen Cpu´s diese Lücke zu 99,99% haben. Also ist es doch wenig hilfreich, neue Syteme zu kaufen. Da kann man die alten erstmal patchen, weil die ja fast keine Leistungseinbußen haben sollen.

    Btw. Ich behalte meinen i5-4670K. Zur Not leg ich ne kleine Schippe drauf und er läuft wieder Schnell........ :sbfgiggle:
    Anno 1503 / AddOn; Anno 1701 / AddOn; Anno 1404 / AddOn :thumbsup: ; Anno 2070 - Die Tiefsee / Anno 2205 - Anno 2205 KE :biere:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ray Mond“ ()