Sozial war gestern

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sozial war gestern

    Heute gingen folgende Seiten der Annothek für immer offline bzw. wurden gelöscht / entfernt.
    • twitch
    • twitter
    • facebook
    • github
    Dieser Schritt wurde dann auch im Forum umgesetzt und die Buttons für das teilen auf diesen Plattformen entfernt, dies ist ein muss.
    Die Gründe dafür liegen in einem Bereich der mir am Ende nur unnötige Arbeit machen würde ab 2018 da es dort gravierende Änderungen geben wird, macht man diese Arbeiten nicht verstößt man gegen Gesetze. Weitere Löschungen könnten noch folgen nach genauer Studie der Unterlagen und Vorgaben, Leider möchte unsere Regierung dies so haben, bei nicht beachten = Strafe.
    Ist dieses Zitat eine Andeutung auf die Zukunft?
    "Ja aber ändert ja nichts daran und das finale Update ist ja auch ziemlich umfangreich - und die Anno-Reihe geht ja immer weiter ;)"
    Is mir Latte was gerade ist juckt mich nicht die Bohne wer da regiert oder auch nicht, wichtig ist das es ab 2018 geänderte Gesetze gibt die Deutschland weiter in Richtung Steinzeit treiben.
    Da aber am 31.12.17 diese Software hier keinen Support mehr erhält dazu auch alle Downloads, dazu sowie alle Plugins entfernt werden, geht halt nur dieser Weg oder ich müsste für teuer Geld die Sachen extra Programmieren lassen. Ein Umstieg auf die neue Software würde fast 200 € kosten......
    Ist dieses Zitat eine Andeutung auf die Zukunft?
    "Ja aber ändert ja nichts daran und das finale Update ist ja auch ziemlich umfangreich - und die Anno-Reihe geht ja immer weiter ;)"
    grob gesagt es geht um das setzen von cookies diese dürfen nicht mehr global zugelassen werden sondern müssen gezielt abgefragt werden und der Nutzer muss die Möglichkeit haben ja oder nein zu sagen ohne das er dadurch den Inhalt nicht sehen kann. Kommt zwar eher Richtung EU Gesetze aber wie bei allen schreit ja DE immer: ja hier wird sind dabei ist doch super.
    Das nervt eben wenn jedes Jahr immer wieder mal etwas raus kommt was zwar eventuell Sinnvoll erscheint am Ende aber doch nur unnötige Arbeit bedeutet und User unnötig bevormundet.
    Ist dieses Zitat eine Andeutung auf die Zukunft?
    "Ja aber ändert ja nichts daran und das finale Update ist ja auch ziemlich umfangreich - und die Anno-Reihe geht ja immer weiter ;)"
    Naja so einfach ist das nicht, das WBB braucht die cookies, es gilt im Grunde für die von dritten wie Facebook & Co. daher sind diese nun auch raus geflogen.

    ​Die Verordnung sagt unter Anderem, dass Cookies ab Mai 2018 nur gespeichert werden dürfen, wenn der Besucher/User dem explizit zustimmt.

    Das stimmt nur bedingt, denn für Cookies, die zur Nutzung des Systems essentiell sind, gilt das nicht. Vielmehr geht es dabei um Cookies die dazu dienen, das Nutzerverhalten zu analysieren oder zu tracken. Dazu gehören vorallem Drittanbieter-Cookies, da du nicht weißt, was diese Drittanbieter mit den Daten machen.
    Ist dieses Zitat eine Andeutung auf die Zukunft?
    "Ja aber ändert ja nichts daran und das finale Update ist ja auch ziemlich umfangreich - und die Anno-Reihe geht ja immer weiter ;)"
    Im Zuge der Vorbereitung für die geänderten Grundlagen im Bezug auf die Nutzung von Cookies wurden weitere Dienste deaktiviert / entfernt
    • Google Annalytics
    • Google Adsense
    Da diese Dienste nun komplett entfernt sind, wurden auch die Datenschutzbestimmungen geändert und diese Punkte daraus entfernt, da sie nicht mehr zutreffen.
    Ist dieses Zitat eine Andeutung auf die Zukunft?
    "Ja aber ändert ja nichts daran und das finale Update ist ja auch ziemlich umfangreich - und die Anno-Reihe geht ja immer weiter ;)"
    Die Sache mit den Cookies habe ich schon gelesen gehabt. Datenschutz scheint scheinbar doch nicht nur auf dem Papier zu existieren. Bei mir werden exzessiv jeden Tag alle Cookies gelöscht. Weil ich nicht möchte dass irgendwelche Google-Studenten meine Daten mit schlecht programmierten Algorithmen sammeln.

    Natürlich ist es dumm das so schleppend umzusetzen und die Google-Studenten scheinen schon alle Daten gesammelt zu haben. Noch dümmer ist dabei Verantwortung auf kleine Leute zu schieben, die mit Datensammeln erstmal nichts zu tun haben. Die grossen Datenstaubsauger die niemals satt werden, die sollen die erstmal an den Eiern vom Stuhl ziehen.

    alles in allem aber ein Schritt in die richtige Richtung.

    Annothekar schrieb:

    FadeToBlack schrieb:

    Es gab ein Annothek-Repository?

    Was ist ein Repository?

    Git – Wikipedia

    ein Repository ist also quasi ein Server, auf dem Dateien unter Versionskontrolle gestellt werden.
    github ist einer der am häufigsten genutzten Anbieter, die solche Repositories zur Verfügung stellen

    ich wusste nur nicht, dass die Annothek auch eines besaß :) kann mir auch ehrlich gesagt gerade nicht vorstellen, wofür es genutzt wurde.. eventuell zum Hinterlegen der verschiedensten Tools, die es für Anno gibt (z.B. RDA-Explorer inkl. Source-Code) oder zur Sicherung von Spielständen? :) ich wollte jetzt auch nicht unbedingt nachfragen, da der Account dort eh deaktiviert wurde, aber vielleicht kann Annothek uns ja aufklären :)
    Sagen wir mal so,
    ab 2018 gibt es einige wichtige Änderungen, ob die nun gut sind oder schlecht sei mal außen vor. Aber es muss dann so sein das z.B. Cookies nicht wie bisher zentral zugelassen werden durch den Nutzer, der User muss dann gezielt ablehnen können, nennt sich opt-in opt-out dieser Umstand wurde vertauscht.
    Da hier aber Facebook & Co. eh schon fast keine Rolle spielten wurden sie gleich komplett entfernt, statt entweder die Software umzuprogrammieren oder direkt auf neue umzusteigen. Allerdings teste ich gerade schon eine neue Forensoftware die eventuell in 2018 hier zum Einsatz kommen könnte. Diese ist dann von Haus aus so eingestellt.

    Ab dem 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft tritt.
    Man darf Cookies erst ab dem Bestätigen auf der Webseite setzen. Aber mann muss auch eine NEIN Funktion haben aber wenn man sie Verwendet darf man nicht von der Internet Seite ausgesperrt werden.

    ​Die von der Software standardmäßig gesetzten und verwendeten Cookies fallen nicht darunter. Alles darüber hinaus liegt in der Verantwortung der jeweiligen Seitenbetreiber.


    Firmen/Unternehmen und größere Portale etc. trifft es hier und da noch etwas härter in Sachen Datenschutz, aber Gleichzeitig wird auch einiges vereinfacht, denn da wurde auch einiges verändert, dies trifft aber nicht auf die Annothek zu als Fanforum, da hier weder Klarnamen, Wohnort oder ähnliches vorgehalten oder angegeben werden muss. Erst wenn dies der Fall wäre, hier könnte man Facebook als gutes Beispiel nennen, da dort Klarnamen Pflicht ist, das dort in Zukunft härte Gesetze greifen und man ein gewisses Alter haben muss.

    Verbraucherrechte

    Gewinner des neuen europäischen Rechts sind in vielen Punkten die Verbraucher. Mehr als zuvor hängt von ihrer persönlichen Erlaubnis ab. Artikel 7 und 8 der DSGVO regeln explizit die Voraussetzungen, die für eine Einwilligung zur Datenverarbeitung zu beachten sind. Diese muss wie bisher freiwillig und in Kenntnis der beabsichtigten Nutzung erfolgen. Der Verbraucher darf die Zustimmung jederzeit widerrufen. Sie unterfällt – wie aus dem deutschen Recht bekannt – einem Kopplungsverbot, wonach „die Erbringung einer Dienstleistung nicht von der Einwilligung zur Verarbeitung von Daten abhängig gemacht“ werden darf, die für die Erfüllung des Vertrags nicht erforderlich ist. Gemeint sind hier beispielsweise die berüchtigten „Gewinnspiel-Kopplungen“, bei denen man durch die Teilnahme an einer Verlosung einer Verwendung der persönlichen Daten zu Marketingzwecken mit zustimmen muss.
    Ab welchem Alter ein Heranwachsender wirksam eine solche Einwilligung erteilen kann, ist der Regelung durch die einzelnen Mitgliedsstaaten überlassen. Artikel 8 nennt lediglich das Mindestalter von 13 Jahren. Eine bloße Angabe des Alters, um Einlass zu erhalten, dürfte aber bald nicht mehr ausreichen: Die DSGVO führt Prüfpflichten ein. So sollen die Unternehmen „unter Berücksichtigung der verfügbaren Technik angemessene Anstrengungen“ unternehmen, um nachzuprüfen, dass „die Einwilligung durch den Träger der elterlichen Verantwortung für das Kind oder mit dessen Zustimmung erteilt wurde“. Tatsächlich könnten sich hinter dieser Formulierung neue Jugendschutzpflichten verbergen, die dem Datenschutz bisher weitgehend fremd waren. Ob beispielsweise Social-Media-Plattformen nun Altersverifikationssysteme vorschalten müssen, ist bislang unklar.
    Artikel 12 der neuen Verordnung legt außerdem strengere Informationspflichten fest. Unternehmen müssen den Nutzern die Rechtsgrundlage zur Verarbeitung der Daten ebenso mitteilen wie die Dauer der Speicherung, die Kriterien für die Dauer der Speicherung oder die Weitergabe an Auftragsdatenverarbeiter. Diesen Informationspflichten stehen Regeln zu Auskunft, Widerruf sowie Löschung zur Seite. In der Praxis dürfte dies zu neuen, seitenlangen Belehrungsschriften führen, die von den Betroffenen abzunicken sind, ohne jemals gelesen zu werden. Überdies dürften solche Informationspflichten immer neuen Stoff für Massenabmahner bereitstellen, die jeden Fehler mit teuren Anwaltsschreiben bestrafen.


    Diese Regelung betrifft aber nur Seiten in denen Klarnamen, Wohnort, Geburtstdatum, Straße etc. zwingend Pflicht sind, was in den meisten Foren ja nicht zutrifft und daher alles beim alten bleibt. Sprich man muss jetzt nicht in Panik verfallen und hier dicht machen und erst nach dem Personalausweis fragen, oder Eltern informieren, oder Erziehungsberechtigte mit ins Boot holen, nur das jemand in einem Fanforum etwas lesen oder schreiben darf.

    Sprich es ändert sich also hier nur der Wegfall von Facebook & Co. sowie die Google Dienste, der Rest bleibt wie gewohnt.

    Wer den ganzen Gesetzestext der EU lesen möchte:

    EUR-Lex - 32016R0679 - EN - EUR-Lex

    Hier eine gute Zusammenfassung

    Welche Änderungen die neue EU-Datenschutz-Regulierung in Deutschland bringen wird | c't Magazin
    Ist dieses Zitat eine Andeutung auf die Zukunft?
    "Ja aber ändert ja nichts daran und das finale Update ist ja auch ziemlich umfangreich - und die Anno-Reihe geht ja immer weiter ;)"
    Hier nochmal zusammengefasst:

    Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) werden ab dem 25.05.2018 neue Informationspflichten im Rahmen der Datenschutzerklärung zu beachten sein. Nachstehend ein Auszug der Änderungen, welche in den Datenschutzerklärungen (spätestens ab dem 25.05.2018) berücksichtigt werden müssen:
    • der Verantwortliche (und evtl. sein Vertreter) im Sinne der DSGVO muss mit seinem Namen und seinen Kontaktdaten genannt werden;
    • es ist die Rechtsgrundlage anzugeben, auf die sich die Datenverarbeitung stützt;
    • es wird der Zweck der Datenverarbeitung zu nennen sein;
    • wird eine Datenverarbeitung auf den Erlaubnistatbestand des Art. 6 Abs. 1 lit.f DSGVO gestützt, muss das berechtigtie Interesse dargelegt werden;
    • weiterhin sind die Empfänger oder Kategorien von Empfängern von personenbezogenen Daten anzugeben;
    • die Angabe der Speicherdauer personenbezogener Daten muss angegeben werden oder die Kriterien, nach denen sich die Speicherdauer bestimmt;
    • der Betroffene ist über die Rechte auf Zugang, Berichtigung, Sperrung, Löschung, Widerspruch und Datenübertragbarkeit zu informieren (Art. 15 bis 21 DSGVO);
    • im Falle eines sog. Profilings oder einer Art von automatisierter Einzelfallentscheidung (Art. 22 DSGVO) ist hierauf hinzuweisen. Hierzu zählt auch, dass aussagekräftig über die involvierte Logik sowie über die Tragweite und der angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung informiert werden muss;
    • der Betroffene ist über sein Beschwerderecht zu informieren (Art. 77 DSGVO);
    • im Falle von Einwilligungen ist der Betroffene darüber zu informieren, dass die Einwilligung jederzeit widerrufen werden kann, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird;
    • sollten die Daten nicht beim Betroffenen erhoben worden sein, ist über die Herkunft der Daten zu informieren (Art. 14 DSGVO). Dies bedeutet, dass die Datenquelle zu benennen ist, dies gilt auch für den Fall, dass es sich um öffentlich zugängliche Daten handelt.
    Diese neuen Informationspflichten müssen nach der DSGVO im Zeitpunkt der Erhebung der personenbezogenen Daten in leicht wahrnehmbarer, verständlicher und klar nachvollziehbarer Form abgebildet und vermittelt werden.
    Ist dieses Zitat eine Andeutung auf die Zukunft?
    "Ja aber ändert ja nichts daran und das finale Update ist ja auch ziemlich umfangreich - und die Anno-Reihe geht ja immer weiter ;)"
    Moin,

    ​da tun die oberen in Berlin und Brüssel den kleinen Seitenbetreibern aber überhaupt keinen Gefallen mit, wenn sie die so drangsalieren. Das Facebook und Co. in die Pflicht genommen werden, find ich allerdings gut.....
    ​Ich bin ja nicht blöd, aber als ich mir den Text oben, Mittwoch 16:06, durchgelesen hab, hab ich nur die hälfte von verstanden.

    ​Was bin ich froh, das ich keine Webseite mehr habe, erst recht keine, wo andere etwas schreiben könnten.......
    ​Ich hoffe nur, das da nicht noch mehr kommt......
    Anno 1503 / AddOn; Anno 1701 / AddOn; Anno 1404 / AddOn :thumbsup: ; Anno 2070 - Die Tiefsee / Anno 2205 - Anno 2205 KE :biere: