Star Wars: Battlefront 2 - EA reagiert auf Kritik am Unlock-System

  • Newsticker

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Star Wars: Battlefront 2 - EA reagiert auf Kritik am Unlock-System

    Neu

    EA hat es geschafft den unbeliebtesten Reddit Kommentar aller Zeiten zu schreiben, aber ist es wirklich so schlimm?
    Electronic Arts hat nun auf Reddit auf die Beschwerden der Fans reagiert und verteidigt die Unlock-Mechanik. Demnach war die Idee hinter den teuren Helden (Darth Vader kostet etwa 60.000 Ingame Credits, pro Partie erhält man aber nur durchschnittlich 275 Credits), den Spielern das Gefühl zu geben, etwas Großes geleistet zu haben.

    Aber ist es wirklich so schlimm? Man benötigt wohl 40 Stunden für den Held, ist das Arbeit oder noch spielen? Muss man echt immer alles sofort haben? Was denkt ihr?

    Die Unzufriedenheit der Fans spiegelt sich auch in den Downvotes für den Kommentarvon EA wieder. 14 Stunden nachdem der Post online ging, hat er es bereits auf 148.000 negative Votes gebracht (Stand: 13.November um 11:30 Uhr). Zum Vergleich: Der bislang meistkritisierte Reddit-Post hat es nur auf knapp 24.000 negative Reaktionengebracht.



    Ist dieses Zitat eine Andeutung auf die Zukunft?
    "Ja aber ändert ja nichts daran und das finale Update ist ja auch ziemlich umfangreich - und die Anno-Reihe geht ja immer weiter ;)"

    Neu

    Ich persönlich spiele solche Action/Ballerspiel nicht, aber ich meine (keine Ahnung ob diese Meinung dann irgendwas zählt) schon, das ein Spiel (egal welches) einen gewissen Schwierigkeitsgrad benötigt. Menschen, die immer sofort ein Spiel "durchspielen" wollen und keine schwierigkeit mögen, brauchen das Spiel dann nicht zu kaufen. Dennoch muss man eine gute Balance zwischen Zeitaufwand (Den "echten Wert"), "Wert" der Figur/ des Charakters für die Spieler und Spielspaß finden. Wenn es am Ende das einhundert malige Wiederhohlen einer Mission/ des Spiel benötigt, um eine Figur freizuspielen, macht dies sicher niemandem mehr Spaß.

    Kurz zusammengefasst:
    - Gute Balance zwischen "echtem" Wert und Wert für den Spieler finden
    - Die Figuren nicht "unerreichbar" machen
    - Wenn möglich wenige/keine Wiederhohlungen
    - DANKE FÜRS LESEN!
    Raketen sind die Zukunft. Sie können auch unser Ende sein.

    Neu

    @Annothek

    Ich schätze deine Meinung und die News aus der Spielewelt, welche du uns in handgerechten leicht verdaulichen Portionen immer präsentierst, wirklich sehr, aber dieses Mal stellst du das Problem ein wenig zu polarisiert dar.

    Der "Shitstorm" of Reddit gegen EA hat viele Gründe und muss in einem größeren Kontext gesehen werden, als du es hier darstellst bzw. der Artikel es darstellt, welchen du verlinkst.

    Ich versuche hier mal einen kurzen Überblick zu geben:

    - beim angegebenen Spiel handelt es sich um einen Vollpreistitel (80 US$)
    - die Freischalten der Charaktere ist zusätzlicher DLC Content der käuflich erworben werden kann (nicht nur durch Freischaltung durch Spielzeit ingame - hat nichts mit "Leistung zu tun")
    - Fans fürchten, dass sich dieser Trend auf andere beliebte EA Titel übertragen könnte
    - Spieler wollen wenn sie ein Vollpreisspiel um 80$ kaufen auch Zugriff auf den gesamten Content haben der sich im Spiel befindet
    - Star Wars hat ikonischen Charakter und eine alte, breite Fanbase - also schwingt auch eine emotionale Komponente mit.

    Was sich hier abspielt ist eine Entladung langer aufgestauter Wut der Spieler gegen den Entwickler Electronic Arts bezüglich DLC Preisgestaltung, wo der Entwickler versucht mit möglichst wenig Aufwand Möglichst viel Geld aus dem Kunden rauszupressen. Hinzu kommen andere Probleme wie gravierende Bugs und schlechte Qualitätskontrolle, bevor das Spiel auf dem Markt kommt (Spieler werden immer öfter zu Beta-Testern, müssen aber trotzdem den vollen Kaufpreis hinlegen)

    Dieser schlechte Trend zieht sich seit einiger Zeit leider durch populäre Entwicklerstudios (unter anderem, ganz vorne mit dabei, auch Ubisoft) - jetzt ist das Fass nach all der Zeit engültig übergelaufen, da der Entwickler schlichtweg zu kühn war, wenn es um die Preisgestaltung ging. Das Verhältnis Kosten:Qualität:Spaß stimmt nicht mehr und ist völlig aus dem Gleichgewicht geraten.

    Dieses "Reddit-Urteil" schadet nicht nur EA sondern wahrscheinlich auch der kompletten Gaming Industrie langfristig - ein echter Präzedenzfall wurde geschaffen, welcher sicherlich bei Bedarf ausgegraben wird.

    Über 150.000 dislikes (und das ist nur die sog. "vocal community", welche bekanntlich nur einen Bruchteil der tatsächlichen Community ausmacht) können nicht komplett von der Wahrheit entfernt sein - auch wenn Reddit meist dazu neigt überzureagieren. Doch am Ende steht eins fest: egal ob Reddit recht oder unrecht hat - negative Werbung für EA ist dieser Vorfall alle mal.

    Neu

    Ich hätte auch keine Lust, mir in 40 Stunden einen Helden zusammenzufarmen. Besonders wenn es viele dieser hochkarätigen Helden gibt, und dutzende andere, die etwas niedriger gestellt sind, würde das einfach nur eine Qual werden. Damit würde auch das Spiel einfach keinen Spaß mehr machen.

    ​Im Grunde hat Wiesl schon alles gesagt. Eines möchte ich aber noch hinzufügen: EA verfehlt hier deutlich die Zielgruppe. Battlefield sowie der Star-Wars Ableger Battlefront sind Spiele zum "zwischendurch mal ne Runde am Abend spielen" und nicht zum "elendig lange suchten bis die Stromkosten zu hoch sind". Außerdem gibt es eine große Anzahl an Spielern die am Vormittag arbeiten geht. Es würde also bei täglicher Spielzeit von 2 Stunden in Battlefront für einen Charakter etwa drei Wochen in Anspruch nehmen, bis man einen Charakter freigeschaltet hat. Dazu ist es einfach eklig diese Charaktere für Echtgeld im Shop anzubieten, um den Spielern Arbeit zu ersparen. Pay2Win vom feinsten, getarnt unter einer Decke von Anspruch an die Spieler.

    ​Das Maß für Anspruchsvolles erfarmen wurde laut dem reddit-Post weit überschritten. Wenn ich in Anno 2070 für eine sehr starke Technologie zehn Stunden spielen muss, dann darf das ruhig so sein, denn Anno ist ein Spiel, in dem man lange Sessions einlegt. außerdem ist eine Mission abwechslungsreich, im Gegensatz zu einem rundenbasierten Spiel, welches nach maximal 15 Runden anfängt langweilig zu werden. Alles sofort haben nimmt Spielmotivation. Aber die Farmanforderungen so hoch stellen, dass man in einem Egoshooter etwa 500 Spielstunden allein fürs Farmen verbringt, da ist das Maß voll. Kackendreist ist es obendrauf, wenn man die zu erfarmenden Objekte für Echtgeld verkauft.

    ​Verdient dass man dafür 150.000 Dislikes kriegt.

    Neu

    Naja muss ja keiner kaufen :) wie lange brauchte man nochmal bei Anno 2070 um die Arche komplett freizuspielen? Das war auch ein Vollpreistitel, dort war man auch von Begin an eingeschränkt und musste erste Wochenlang die Punkte erfarmen.

    Was aber blöd ist wenn man natürlich das gleiche für Echtgeld anbietet, aber macht Blizzard fast ähnlich und schon länger, sie haben dafür sogar eine neue Währung in WoW erfunden :)

    Aber der Thread hier sagt ja auch schon einiges: Ubisoft - Mehr Umsatz mit DLC als mit den Spielen der Trend geht zum DLC und Ingamekäufe bei vielen....aber scheinbar ist der Markt ja da.

    Was auf Steam auffällt derzeit durch die Schwemme vieler kleiner Entwickler deren Spiele bei max 15 Euro liegen wird sogar schon gemault wenn ein Spiel mal 20Euro kostet da ist sogarder Inhalt dann egal.

    Ja die Spielewelt hat sich geändert...
    Ist dieses Zitat eine Andeutung auf die Zukunft?
    "Ja aber ändert ja nichts daran und das finale Update ist ja auch ziemlich umfangreich - und die Anno-Reihe geht ja immer weiter ;)"

    Neu

    Interessiert die Publisher ein shitstorm eigentlich? Meist ist es doch so, das dennoch genügend Leute sich den Mist (meine Meinung) kaufen und so das ganze profitabel machen. "Alte Säcke" wie wir ;) :P sind nicht interessant genug, obwohl wir das Geld hätten. Die junge Spieler-Generation sind durch diese Häppchen-Käufe schon trainiert (siehe Handy-Spiele). Wir Nörgler sind eine Minderheit...
    Lebe jeden Tag, als wäre es Dein letzter!

    Neu

    Wegen der Steamspiele für ca. 20€:

    Das man die "großen" Spiele da nicht mehr zu so hohen Preisen kaufen will, liegt finde ich auch daran, dass sie oft nicht annähernd vergleichbaren Inhalt bieten wie einige der Spiele, welche man so billig von kleineren Studios bekommen kann.
    Ich blättere keine 60€ hin, wenn ich hin und wieder vergleichbare Spiele für nur ein Drittel des Geldes bekommen kann. Wenn ich Spiele dann doch in einem realen Computerladen kaufe, gibt es auch dort häufig eine sehr große Auswahl an (etwas älteren) großen (im Sinne von umfangreich) Spielen, aber daneben auch neue AAA-Titel, die dann oft noch überteuerter erscheinen, wenn man ein paar Meter weiter dann fast nur noch 10€ und ähnliches ließt.

    Neu

    Star Wars: Battlefront 2- 4.500 Stunden spielen um alles freizuschalten


    ​Wasser auf die Mühlen der Lootbox-Skeptiker: Die Star Wars Fanseite swtorstrategieshat sich hingesetzt und ausgerechnet, wie lang es in etwa dauern würde, alle Inhalte in Star Wars: Battlefront 2 freizuschalten, wenn man alle Sternenkarten der Stufe 3 auf die höchst mögliche Stufe 4 upgraden will. Das Ergebnis: 4528 Stunden Spielzeit, um die benötigten 3.111 Lootboxen zu öffnen. Wer die rund 3.100 Lootboxen stattdessen mit der Premiumwährung Kristalle öffnen will, muss 2.100 US-Dollar (etwa 1773 Euro) hinblättern, wenn er nur die größten Kristall-Packungen kauft (100 US-Dollar). Allerdings hat die Seite nur mit geschätzten Werten die Gesamtkosten berechnet.
    Ist dieses Zitat eine Andeutung auf die Zukunft?
    "Ja aber ändert ja nichts daran und das finale Update ist ja auch ziemlich umfangreich - und die Anno-Reihe geht ja immer weiter ;)"

    Neu

    Ich erwarte in einem Vollpreisspiel auch die Möglichkeit, das Spiel durchzuspielen (und alles Freizuschalten), ohne von künstlichen Hürden (hoher/übertriebener Preis) zum Ingame-Shop geleitet zu werden. Dennoch scheinen viele dort ihr Geld auszugeben. Das ist einfach schade.
    Raketen sind die Zukunft. Sie können auch unser Ende sein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Annothekar“ ()